Mann stürzt in Münster vom Dach

Zwei Bundespolizisten in Uniform

Mann stürzt in Münster vom Dach

  • Tunesier bei Kontrolle geflüchtet
  • Sturz aus 12 bis 15 Metern Höhe
  • Mit schweren Verletzungen in Klinik

Ein zur Abschiebung gesuchter Mann ist bei einer Polizeikontrolle am Samstagmorgen (16.11.2019) in Münster geflüchtet und nach Polizeiangaben von einem Dach mehr als zehn Meter in die Tiefe gestürzt. Der Grund für den Absturz ist bislang unklar, so die Bundespolizei. Der 41-jährige Tunesier kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Als ihn Beamte am Hauptbahnhof in Münster am Samstagmorgen kontrollierten, habe er zunächst falsche Personalien genannt und sei dann unerwartet in Richtung Innenstadt geflüchtet. Er sei an einer Hausfassade hochgeklettert und habe sich auf dem Dach versteckt.

Schwere Verletzungen durch Sturz

Zunächst hätten ihn die Beamten aus den Augen verloren. Plötzlich sei der Mann aus seinem Versteck zwischen den Dächern aus etwa 12 bis 15 Metern Höhe in die Tiefe gestürzt. Bundespolizisten bemerkten den Absturz, leisteten unmittelbar Erste Hilfe und verständigten den Notarzt.

Ein Augenzeuge des Absturzes habe sich traumatisiert in ärztliche Behandlung begeben. Die Ermittlungen ergaben, dass der tunesische Staatsangehörige per Haftbefehl zur Abschiebung gesucht wurde.

Stand: 17.11.2019, 12:05

Weitere Themen