Möhnesee: Streit um Wohnmobil-Vermietung

Drei Reihen Wohnmobile am Ufer des Möhnesees

Möhnesee: Streit um Wohnmobil-Vermietung

  • Vermietung von Wohnmobil am Möhnsee
  • Vermittler ist die Plattform Airbnb
  • Gemeinde will Vermietung untersagen

Am Möhnesee im Kreis Soest gibt es Streit um ein privat vermietetes Wohnmobil. Ein Sauerländer hat das auf einem städtischen Wohnmobil-Stellplatz abgestellt und vermietet es über die Internetplattform Airbnb. Den Stellplatz bezahlt er selbst. Die Gemeinde will dagegen allerdings jetzt juristisch vorgehen.

Gemeinde will keine gewerbliche Nutzung

Sie befürchtet, wenn das Schule mache, seien demnächst alle der insgesamt 50 Stellplätze von Gewerbetreibenden besetzt. Zielgruppe der Tourismus-Gemeinde sind aber Privatleute.

Mietgebühr von 53 Euro am Tag

Der Sauerländer verlangt für sein Wohnmobil 53 Euro pro Tag. Abzüglich der Stellplatzgebühr von 18 Euro, verdient er 35 Euro, ohne dass sein Wohnmobil auch nur einen Meter bewegt wird.

Die Sorge der Gemeinde, dass das Geschäftsmodell einreißt, ist übrigens anscheinend berechtigt. Auf einem anderen Stellplatz hat der Sauerländer inzwischen noch ein Wohnmobil abgestellt.

Stand: 31.07.2020, 12:13