Bund muss Umzug mit "Queen Mary 2" voll erstatten

Die Queen Mary 2 vor Anker. Eine Segeljacht passiert das Kreuzfahrtschiff

Bund muss Umzug mit "Queen Mary 2" voll erstatten

  • Streit um Reisekostenerstattung
  • Militärattaché zurück nach Deutschland
  • Reisestandard umstritten

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat am Freitag (20.04.2018) entschieden, dass der Bund einem früheren Militärattaché in den USA die Umzugsreise nach Deutschland auf einem Kreuzfahrtschiff voll bezahlen muss. Er hatte für die Rückreise mit seiner vierköpfigen Familie die "Queen Mary 2" genutzt. Kostenpunkt: 3.500 Euro.

In der Urteilsbegründung hieß es, der Bund hätte dem Offizier regulär einen Flug in der gehobenen Business-Klasse bezahlen müssen. Dies sei immer dann angezeigt, wenn es sich um Umzüge aus dem außereuropäischen Ausland handele und die Reise länger als vier Stunden dauere. Demgegenüber sei die Atlantiküberquerung auf dem Schiff sogar deutlich günstiger als Business-Class-Flugtickets für die vierköpfige Familie.

Economy oder Business-Class

Der Bund hatte dem Mann aus dem Rhein-Sieg-Kreis für den dienstlichen Umzug nur den Wert von Flugtickets in der Economy-Class erstattet - und damit knapp 2.000 Euro weniger als die Schiffsreisekosten.

Stand: 20.04.2018, 20:00