Streit um Tierarztrechnung vor Warsteiner Gericht

Streit um Tierarztrechnung vor Warsteiner Gericht

  • Herrenlose angefahrene Katze
  • Urteil: Finderin muss nicht zahlen
  • Ärztin bleibt auf Kosten sitzen

Vor dem Amtsgericht in Warstein haben sich eine Autofahrerin und eine Tierärztin um die Rechnung für eine angefahrene Katze gestritten.

Das Gericht entschied: Die Autofahrerin muss die hohen Behandlungskosten für eine verletzte herrenlose Katze nicht zahlen.

Rechnung über fast 1.100 Euro

Die Autofahrerin hatte das angefahrene Tier gefunden und zu einer Tierarztpraxis gebracht. Dort wurde die Katze behandelt. Die Tierärztin stellte der Autofahrerin eine Rechnung über fast 1.100 Euro.

Zu Unrecht, befand jetzt das Amtsgericht Warstein: Dadurch, dass die Autofahrerin die Katze zur Tierärztin brachte, sei noch kein Behandlungsvertrag geschlossen worden.

Urteil rechtskräftig

Nach Auffassung von Rechtsanwälten musste die Autofahrerin die Katze aus Tierschutzgründen zu einem Arzt bringen.

Die Eigentümer der Katze konnten nicht ausfindig gemacht werden, so dass die Tierärztin auf den Kosten sitzen bleibt. Das Urteil ist am Montag (12.02.2018) rechtskräftig geworden.

Stand: 13.02.2018, 15:37