Reinigungskräfte streiken an Flughäfen

Menschen mit Warnwesten und Plakaten streiken in der Eingangshalle des Flughafens Münster/Osnabrück

Reinigungskräfte streiken an Flughäfen

  • Gewerkschaft ruft bundesweit zu Protest auf
  • 24-Stunden-Streik am Flughafen Münster/Osnabrück
  • Auswirkungen auf Flugverkehr unklar

Am Flughafen Münster/Osnabrück hat das Reinigungspersonal am Dienstagmorgen (08.10.2019) die Arbeit niedergelegt. Die Industrie-Gewerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt hat bundesweit zu Protesten aufgerufen.

Die Einschätzungen zu möglichen Streik-Auswirkungen auf den bundesweiten Flugverkehr sind unterschiedlich: Die Gewerkschaft geht von Beeinträchtigungen aus. Sprecher des FMO, von Fraport und der Lufthansa meldeten am Morgen keine Auswirkungen. Die seien auch nicht zu erwarten. Der Ausstand am Flughafen Münster/Osnabrück soll 24 Stunden dauern.

Tarifstreit um Überstundenzuschläge

Die Reinigungskräfte streiken vor allem für bessere Arbeitsverträge. Sie fordern zum Beispiel eine höhere Eingruppierung der Fachkräfte und Weihnachtsgeld.

Reinigungspersonal am FMO streikt

WDR Studios NRW 08.10.2019 00:41 Min. Verfügbar bis 15.10.2019 WDR Online

Die Arbeitgeber haben erst vor kurzem den Rahmentarifvertrag gekündigt. Er hätte sie dazu verpflichtet, auch Teilzeit-Kräften Überstundenzuschläge zu zahlen. Um das durchzusetzen, hat die Gewerkschaft zum Streik aufgerufen.

Bundesweite Streikaktion

Bundesweit sind Protestaktionen oder Streiks der Reinigungskräfte unter anderem für Frankfurt, München, Berlin, Stuttgart und Hannover angekündigt, in NRW auch für Düsseldorf und Dortmund.

Stand: 08.10.2019, 13:55