Wenden: Betrugsversuch mit "Steam"-Karten

Steam-Betrug

Wenden: Betrugsversuch mit "Steam"-Karten

  • Betrugsversuch mit "Steam"-Karten abgewendet
  • 86-jährige Seniorin aus Wenden sollte Guthabenkarten kaufen
  • Polizei warnt vor neuer Betrugs-Masche

In Wenden im Kreis Olpe ist ein Betrugsversuch mit sogenannten "Steam"-Karten gescheitert. Das sind Guthabenkarten, die man vor allem für Computerspiele einsetzen kann.

Betrügerin versprach hohen Gewinn

Laut Polizei war eine 86-Jährige aus Gerlingen am Wochenende angerufen worden. Die Anruferin versprach der Seniorin einen Gewinn von 49.000 Euro. Dafür müsse die Rentnerin aber erst "Steam"-Karten im Wert von 900 Euro kaufen. Die Betrügerin gab sich am Telefon als Mitarbeiterin einer Sicherheitsfirma aus und sagte, sie handele im Auftrag der Deutschen Bank. Die 86-Jährige erkannte den Betrugsversuch und rief die Polizei. Die warnt jetzt vor dieser Abzocke.

Stand: 17.12.2018, 16:54