Freibadsaison: Kaltstart bei Oelder Schmuddelwetter

Freibadsaison: Kaltstart bei Oelder Schmuddelwetter

Von Petra Brönstrup

  • Freibadsaison startet in Oelde bei sieben Grad
  • Kostenlose Wärme aus einer Biogasanlage
  • Stadt wollte Freibad schließen

Das Freibad in Oelde-Stromberg ist am Samstag (16.03.2019) als erstes in NRW in die neue Saison gestartet. Das nass-kalte Schmuddelwetter im Münsterland konnte den Besuchern nichts anhaben. Denn das Wasser war mit 24 Grad schön warm.

24 Grad warmes Wasser

Wassertropfen auf einer Fensterscheibe mit Blick auf das Becken des Freibades

Die Schwimmer trotzten Regen und Kälte

Der Frühstart in die Freibadsaison hat in Oelde-Stromberg Tradition. Jedes Jahr im März öffnet das Bad, unabhängig von den Launen des Wetters. In diesem Jahr zeigte das Thermometer am Eröffnungstag eine Lufttemperatur von sieben Grad.

Das Wasser war dagegen 24 Grad warm. Möglich macht das eine Biogasanlage in der Nachbarschaft. Die liefert frei Haus die Wärme, die benötigt wird, um das Wasser auch bei eisiger Kälte aufzuheizen.

Bürger retteten Freibad vor dem Aus

Betreiber des Freibades sind Bürger, die sich zu einem Trägerverein zusammengeschlossen haben. Sie hatten vor Jahren das Freibad vor der Schließung gerettet. Die Stadt Oelde wollte es aus Kostengründen aufgeben.

Vater und Sohn toben im Wasser

Ausgelassene Stimmung am ersten Freibadtag

Die Bürger überlegten sich ein Rettungskonzept. Inzwischen erhalten sie von der Stadt Oelde und der Nachbargemeinde Wadersloh jedes Jahr einen Zuschuss von knapp 30.000 Euro. Damit und mit dem großen freiwilligen Einsatz von vielen schwimmbegeisterten Bürgern aus Stromberg hält sich der Verein über Wasser.

Glückliche Schwimmer bei Saisonstart

Das Freibad in Oelde-Stromberg hat ab sofort bis Ende Oktober jeden Tag geöffnet. Die meisten übrigen Freibäder in NRW werden wohl erst im Mai öffnen.

Stand: 16.03.2019, 20:00