Stadtrat tagt in Sundern trotz Corona

Ratssitzung in Schützenhalle in Sundern 00:54 Min. Verfügbar bis 09.04.2021

Stadtrat tagt in Sundern trotz Corona

Von Heinz Krischer

  • Brisantes Thema fordert öffentliche Debatte
  • Stadtrat Sundern tagt in großer Schützenhalle
  • Besucher müssen Mundschutz tragen

In Sundern haben sich am Donnerstagabend (09.04.2020) etwa 70 Politiker, Verwaltungsmitarbeiter und Besucher zu einer Sonder-Ratssitzung in einer Schützenhalle versammelt. Das ist wegen der Corona-Pandemie ungewöhnlich. Zurzeit fallen die meisten Sitzungen politischer Gremien aus, finden im kleinsten Kreis oder als Videokonferenz statt.

Protestierende halten ein Schild mit der Aufschrift "Stoppt die Zerstörung"

So protestierten - noch vor der Kontaktsperre - 220 Sunderner

Dass in Sundern davon abgewichen wurde, liegt am Thema: Am Sorpesee will ein Investor einen Ferienpark mit bis zu 350 Wohnungen bauen - und dagegen gibt es heftigen Widerstand aus der Bevölkerung. Viele der Ferienpark-Gegner dürften sich über das Ergebnis der Sondersitzung freuen.

Bebauungsplan aufgehoben

Die Politiker stimmten mehrheitlich dafür, den Bebauungsplan für den Ferienpark aufzuheben und zunächst eine Veränderungssperre zu verhängen. Ziel ist, künftig nur einen kleineren Ferienpark zuzulassen. Kritiker hatten in der Sitzung gesagt, dass dies hohe Entschädigungsforderungen durch den Investor zur Folge haben könnte.

Bürgermeister Ralph Brodel

Ralph Brodel

Die Entscheidung für die Sondersitzung war für Bürgermeister Ralph Brodel (SPD) ein wichtiges Zeichen. "Solch ein Thema muss öffentlich diskutiert werden", sagt er - "auch in diesen Zeiten."

Um genügend Abstand zu wahren, fand die Ratssitzung in einer extra angemieteten großen Schützenhalle in Stockum statt.

Hände desinfizieren und Mundschutz tragen

Ein Mann desinfiziert sich die Hände bei der Ratssitzung in Sundern

Ein Mundschutz ist Pflicht.

Besucher mussten sich die Hände desinfizieren und wurden weit auseinander gesetzt. Alle erhielten einen Mundschutz, der während der gesamten Sitzung getragen werden musste.

Nach der Sitzung durften die Zuhörer vor der Schützenhalle nicht in Gruppen zusammenstehen und diskutieren.

Stand: 09.04.2020, 19:08