Streit um Bäume in Herford: Bürgermeister reagiert auf Kritik

Diese Bäume will die Stadt Herford fällen lassen, damit die Straße ausgebaut werden kann.

Streit um Bäume in Herford: Bürgermeister reagiert auf Kritik

  • In Herford sollten 50 alte Bäume gefällt werden
  • Bäume sollten Radweg weichen
  • Kritik von Umweltschützern
  • Bürgermeister Tim Kähler zieht Vorlage jetzt zurück

Die Stadt Herford hatte eigentlich geplant, 50 Bäume für den Ausbau einer Straße zu fällen - doch nach Kritik von Umweltschützern soll jetzt nach Alternativen gesucht werden. Herfords Bürgermeister Tim Kähler teilte am Dienstagnachmittag (18.06.2019) mit, dass er eine entsprechende Vorlage zum Fällen der Bäume für den Verkehrsausschuss zurückzieht.

Pläne erst einmal vom Tisch

"Ich möchte, dass wir hier Alternativen aufzeigen", wird Kähler (SPD) in einer Pressemitteilung der Stadt zitiert. In der Vorlage war vorgesehen, zur Umgestaltung der Vlothoer Straße rund 50 Bäume zu fällen. Das hatte für Kritik unter anderem von Umweltschützern gesorgt.

Diese Pläne sind jetzt erst einmal vom Tisch. Nun soll nach anderen Möglichkeiten gesucht werden, "die sowohl die verkehrlichen Probleme als auch die ökologischen Herausforderungen aufzeigen", erklärt Baudezernent Peter Maria Böhm.

Bäume prägen Stadtbild

Die Verwaltung wollte ursprünglich 50 Bäume fällen lassen, die das Stadtbild Herfords seit Jahrzehnten prägen. Dafür sollten auf der Vlothoer Straße zwei Kreisel und ein erweiterter Radweg rund um den neuen Bildungscampus entstehen.

Stand: 18.06.2019, 17:31

Weitere Themen