Regionalliga-Aufsteiger Haltern hat Stadionproblem

An einem Zaun ist das Logo des TuS Haltern befestigt

Regionalliga-Aufsteiger Haltern hat Stadionproblem

  • Stadion nicht Regionalliga-tauglich
  • Ausnahmegenehmigung beantragt
  • Ausbaupläne liegen auf Eis

Der TuS Haltern ist in die Fußball-Regionalliga aufgestiegen, hat aber jetzt ein Stadionproblem. Denn die Stauseekampfbahn ist für die vierthöchste Liga nicht zugelassen.

Ganz oben auf der Mängelliste: Es gibt keine überdachten Sitzplätze und auch keine Möglichkeit, Gästefans von Heimfans zu trennen. Der Verein um den 1. Vorsitzenden Christoph Metzelder hat beim Westdeutschen Fußballverband eine Ausnahmegenehmigung beantragt.

Ausweichstadion gesucht

Ein Stadions Veriensheim von außen

Das Halterner Stadion ist nicht Regionalliga-tauglich

Er will zu Heimspielen mobile, überdachte Tribünen aufbauen. Doch so genannte Hochrisiko-Spiele gegen Klubs wie Rot Weiß Essen oder Alemannia Aachen muss Haltern wohl an anderer Stelle austragen, beispielsweise im knapp 30 Kilometer entfernten Herne.

Die monatelang gehegten Pläne, das eigene Stadion aufzustocken, hatte der Verein im März vorläufig begraben. Ob der TuS die Stauseekampfbahn doch noch ausbauen wird, ist ungewiss.

Lokalzeit2go vom 21.03.2019: Pläne für Stausee-Arena Haltern abgesagt 00:49 Min. Verfügbar bis 21.03.2020

Stand: 20.05.2019, 10:59