Geldautomaten-Sprengung in NRW: Täter gefasst

Geldautomaten-Sprengung in NRW: Täter gefasst

  • Zwei mutmaßliche Täter gefasst
  • Verantwortlich für jahrelange Serie?
  • Spektakuläre Tat in Spenge

In den Niederlanden hat die Polizei zwei mutmaßliche Geldautomatensprenger festgenommen. Wie das Landeskriminalamt am Dienstag (05.03.2019) bekannt gab, sollen die Täter unter anderem für eine spektakuläre Tat 2018 in Spenge im Kreis Herford verantwortlich sein. Die Verdächtigen werden einer Gruppe von rund 350 Tätern aus den Niederlanden zugerechnet, die seit Jahren serienweise Automaten in Deutschland in die Luft jagen.

Zwei Täter gefasst

Niederländische und deutsche Fahnder konnten einen 28-Jährigen bereits am 19.02.2019 in 's-Hertogenbosch fassen. Er wurde per europäischem Haftbefehl gesucht. Ein weiterer 25 Jahre alter Tatverdächtiger sitzt in U-Haft. Ihm werfen die Beamten der Sonderermittlungsgruppe im LKA Niedersachsen unter anderem die Sprengung in Spenge vor, die er mit weiteren Tätern verübt haben soll. Der 25-Jährige wurde bereits einige Monate nach der Tat festgenommen. Jedoch konnte er erst am 14. Februar nach Deutschland überstellt werden.

Trümmer flogen 40 Meter

Im vergangenen Jahr (31.03.2018) hatten Unbekannte in Spenge einen Geldautomaten gesprengt. Bei der gewaltigen Detonation wurde das Wohn- und Geschäftshaus in Brand gesetzt und zerstört. Durch die Wucht der Detonation gingen laut Polizei sogar Scheiben im gegenüberliegenden Haus zu Bruch, Trümmerstücke flogen fast 40 Meter weit und beschädigten Autos. Verletzt wurde damals niemand.

Stand: 05.03.2019, 13:10

Weitere Themen