Positives Fazit der Sportmodellregion Paderborn

Kurzbahn-DM in der Schwimmoper Wuppertal

Positives Fazit der Sportmodellregion Paderborn

Sicherer Sport in der Pandemie kann gelingen, so das Fazit der Sportmodellregion Paderborn. Mit dem Konzept soll Sport auch in einer vierten Corona-Welle stattfinden können.

Vier Wochen lang, von Ende Mai bis Ende Juni, waren ausgewählte Sporthallen sowie sechs Schwimm- und Freibäder im Kreis Paderborn unter strengen Hygienevorgaben geöffnet. Das Modellprojekt fand in enger Zusammenarbeit mit dem Wirtschafts- und Digitalministerium NRW statt. Laut Abschlussbericht hat sich während des Versuchs keine einzige Person mit dem Corona-Virus angesteckt.

Schwimmoper Paderborn besonders gut besucht

Insgesamt haben mehr als 42.000 Menschen teilgenommen, sogar eine Laufveranstaltung in Salzkotten ging an den Start. Die meisten Besuche verzeichnete die Schwimmoper in Paderborn mit 17.544 Gästen. Neben einem guten Hygienekonzept und Kontaktnachverfolungen mussten alle Sportlerinnen und Sportler getestet sein.

Kreis und Stadt Paderborn sind sich sicher, dass mit diesem Konzept der Sportbetrieb auch in einer möglichen vierten Corona-Welle aufrechtgehalten werden kann.

Abschlussbericht veröffentlicht

Die Hygienekonzepte, die Testungen vor dem Betreten einer Sportstätte sowie die digitale Kontaktnachverfolgung haben hervorragend funktioniert“, erklärten Landrat Christoph Rüther und Bürgermeister Michael Dreier. „Damit haben wir unser Ziel, mit der Sportmodellregion auch auf andere Kreise und Kommunen übertragbare Konzepte für einen sicheren Betrieb von Sportstätten zu entwickeln, erreicht.“ Rund eineinhalb Monate nach dem Ende der Sportmodellregion Paderborn liegt jetzt der Abschlussbericht vor und kann online vollständig eingesehen werden.

Medizinethiker zu Impfungen: Informationen das Wichtigste

WDR 5 Morgenecho - Interview 31.07.2021 05:48 Min. Verfügbar bis 31.07.2022 WDR 5


Download

Stand: 02.08.2021, 20:06