Sportklinik Hellersen wird neu strukturiert

Teaserbild Sportklinik Hellersen

Sportklinik Hellersen wird neu strukturiert

  • Sporthilfe entscheidet über Sportklinik
  • Künftig sollen Investoren beteiligt werden
  • Kritik vom Kreissportbund Hochsauerland

Für die Sportklinik Lüdenscheid-Hellersen stehen Veränderungen bevor: Bei einer Mitgliederversammlung der Sporthilfe NRW wurde am späten Donnerstagabend (29.11.2018) eine Satzungsänderung beschlossen, die eine Unterstützung von neuen Investoren möglich macht.

Kreissportbünde scheiden aus

Die Sportvereine und Sportbünde sollen als bisherige Träger im nächsten Jahr ausscheiden, heißt es in einer Pressemitteilung der Sportklinik.

Für Detlef Lins vom Kreissportbund Hochsauerland ist es ein unglaublicher Vorgang. Zudem sei die Entscheidung zu kurzfristig gefallen.

Einstimmige Entscheidung für Veränderung

"Mir ist bei der Trägerschaft am Ende egal, wer das macht. Ich möchte nur, dass sie langfristig gesichert ist und auf wirtschaftlichen Füßen steht", so Lins. "Aber, ich möchte, bevor ich die Hand hebe, die entsprechenden Informationen haben, dass genau das auch der richtige Weg ist."

Außer Detlef Lins hatte allerdings kaum jemand der rund 150 Abstimmungsberechtigten Kritik daran geäußert. Der Beschluss wurde am Donnerstag (29.11.2018) in Duisburg einstimmig mit einer Enthaltung gefasst.

Sprecherin weist Verkaufsabsicht zurück

Befürchtungen, dass mit der Satzungsänderung, der Weg für einen Verkauf der Klinik frei ist, weist eine Sprecherin der Sportklinik zurück. Klar ist: Die Sportklinik Hellersen braucht Geld, denn das fast 60 Jahre alte Spezialkrankenhaus muss modernisiert werden – das kostet Millionen.   

Stand: 30.11.2018, 16:10