Aus für fünf weitere Spielhallen in Münster

Erste Spielautomaten und neue Spielautomaten

Aus für fünf weitere Spielhallen in Münster

  • Verwaltungsgericht entscheidet im Sinne der Stadt
  • Spielhallenkomplex muss deutlich abspecken
  • Strenge Regeln seit Anfang 2017

Wegen der neuen gesetzlichen Regeln für das Glücksspiel müssen in Münster fünf weitere Spielhallen schließen. Das hat das Verwaltungsgericht Münster entschieden. Wie die münstersche Stadtverwaltung am Donnerstag (27.06.2019) mitteilte, hat das Verwaltungsgericht damit die Rechtsauffassung der Stadt bestätigt.

Legaler Spielbetrieb schrumpft deutlich

Im Jahr 2018 hatte das städtische Ordnungsamt den Betrieb für fünf von insgesamt sechs Spielhallen in einem größeren Spielhallenkomplex untersagt. Die hiergegen gerichteten Klagen wies das Gericht am Donnerstag zurück. Nach Einschätzung der Stadt werden von den ehemals 55 Spielhallen in Münster voraussichtlich noch höchstens 19 einen legalen Spielbetrieb anbieten können.

Mindestabstand von 350 Metern

Die strengeren Zulassungsbedingungen für Spielhallen in Nordrhein-Westfalen gelten seit dem 1. Dezember 2017. Das Gesetz sieht einen Mindestabstand von 350 Metern zwischen den Spielhallen vor, auch in der Nähe von Schulen sind sie verboten.

Stand: 28.06.2019, 07:27

Weitere Themen