Sperrung der B236-Brücke

00:22 Min. Verfügbar bis 19.01.2024

B236-Sperrung: Für Anwohner und Firmen eine echte Zerreißprobe

Stand: 24.01.2023, 11:46 Uhr

Wegen neu entdeckter Schäden ist die B236-Brücke bei Altena gesperrt. Der Schwerlastverkehr wird über Nachbarstädte umgeleitet. Für Anwohner und Unternehmen beginnt die nächste Geduldsprobe.

B236-Brücke in Altena

Für Schwerlastverkehr gesperrt: Die B236-Brücke in Altena

Es ist eine weitere Hiobsbotschaft für Lüdenscheid und die Region: Auf einer der wichtigsten Umleitungsstrecken der gesperrten A45 gibt es nun weitere Verkehrsbehinderungen. Die B236-Brücke in Altena ist ab sofort für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt. Für den Berufs- und Lieferverkehr bedeutet das noch mal längere Umwege.

Schwerlastverkehr wird über Nachrodt, Iserlohn und Ihmert umgeleitet

Der Schwerlastverkehr muss nun über Nachrodt, Iserlohn und Ihmert fahren. Je nach Fahrtziel ist das ein Umweg von mehr als 30 Kilometern. Wie lange der Verkehr über Altenas Nachbarorte umgeleitet werden muss, hängt von weiteren Untersuchungsergebnissen der beschädigten Brücke ab.

Die Polizei kontrolliert den Verkehr an der Brücke. Das Problem: Viele der Fahrer sehen erst kurz vor der Brücke, dass sie nicht weiterfahren dürfen. Der Grund für das Verkehrschaos sind fehlende Umleitungsschilder. Die sollen laut Straßen.NRW noch geliefert werden.

WDR-Reporterin Claudia Roelvinck berichtet von der B236

00:32 Min. Verfügbar bis 19.01.2024


"Katastrophe" für die Region

Für Altenas Bürgermeister Uwe Kober ist die Sperrung der B236-Brücke eine "Katastrophe". Speziell für die Region um Altena sei das der nächste harte Schlag nach dem Hochwasser im Juli 2021 und der Sperrung der Rahmedetalbrücke. Anfang kommender Woche soll es deshalb auch ein Treffen zwischen Lokalpolitikern, Straßen.NRW und Verkehrsverbänden geben.

"Ich fordere von Straßen.NRW eine Behelfsbrücke an der betroffenen Stelle, damit noch in diesem Jahr der Schwerlastverkehr die B236 wieder passieren kann, unabhängig von Reparatur oder Neubau der eigentlichen Brücke." Uwe Kober, Bürgermeister Stadt Altena

Links und rechts Laster

Das Apollokino in Altena vor dem Hochwasser (2017)

Das Apollokino in Altena

Besonders betroffen ist Nicole Güldner, die Besitzerin des Apollokinos in Altena. Ihr Haus ist ein Altbau, an dem die Spuren einer Straße links und rechts vorbeigehen. Seit die Brücke über die B236 gesperrt ist - die wiederum die Umleitung für die gesperrte Rahmedetalbrücke der A45 war - gehören 40-Tonner zum Alltag. "Ich warte noch darauf, dass der Bürgersteig im Keller landet", sagt Kinobesitzerin Nicole Güldner. Der sei von den Lastern bereits kaputt gefahren worden.

Umleitung wegen Brückensperrung: "Hausecke rundgefahren"

WDR 5 Morgenecho - Interview 24.01.2023 06:26 Min. Verfügbar bis 24.01.2024 WDR 5


Download

Unternehmer fürchten um ihre Existenz

Horst Nimmermann aus Altena

Horst Nimmermann

Von der Sperrung sind auch zahlreiche weitere Unternehmen betroffen. Zum Beispiel das von Horst Nimmermann. Sein Entsorgungsbetrieb im Stahlbereich grenzt direkt an die Brücke.

"Für mich und einige andere Unternehmen in der Stadt ist das existenzgefährdend. Für Strecken von 1,5 Kilometern muss ich jetzt über 30 Kilometer Umweg fahren." Horst Nimmermann

Die Umwege werden Horst Nimmermann und seine Firma viel Sprit, Arbeitszeit und Nerven kosten. Allein ist der Altenaer damit nicht. In unmittelbarer Nähe der gesperrten B236-Brücke liegen eine Tankstelle und ein Lebensmitteldiscounter. Auch sie müssen von schweren Lkw angefahren werden.

Doch das ist noch nicht alles: Auch die örtlichen Verkehrsbetriebe werden ihr Busnetz umstellen müssen. Denn größere Schulbusse sind ebenfalls vom Durchfahrtsverbot betroffen.

Auswirkung der Brückensperrung in Altena

00:45 Min. Verfügbar bis 19.01.2024