98-Jährige aus Nottuln plant neuen Spendenlauf

Lokalzeit Münsterland 27.05.2022 02:31 Min. Verfügbar bis 27.05.2023 WDR Von Antje Kley

Zum zweiten Mal: 98-Jährige läuft 100 Kilometer für einen guten Zweck

Stand: 27.05.2022, 20:00 Uhr

Mit ihrem Rollator will Marietheres Wübken aus Nottuln 100 Kilometer in einem Monat schaffen. Der Spendenlauf soll Geld bringen: Für vom Hunger bedrohte Kinder in Ostafrika.

Von Antje Kley

Rund vier Kilometer läuft die 98-Jährige jeden Tag - mit ihrem Rollator geht sie Hügel rauf und Hügel runter. Marietheres Wübken bekommt das gut hin - und das tägliche Gehen hält fit. "Muss ja", sagt sie. Sie ist das so gewohnt.

Unterstützung vom 12-jährigen Nachbarsjungen

Eine Seniorin und ein Junge sitzen lächelnd nebeneinander auf einer Bank neben grünen Büschen.

Der zwölfjährige Julian unterstützt Marietheres Wübken

Diesmal läuft sie nicht allein. Ein Nachbarsjunge geht mit: Der zwölfjährige Julian. Die beiden haben sich angefreundet - Julian mag ihre Geschichten von früher. Sie mag, dass er für sie ein bisschen Auge und Ohr ist. Denn Marietheres Wübken hört und sieht nicht mehr gut. Mit Julian an ihrer Seite fühlt sie sich sicherer.

Spenden für ein Mittagessen

Eine Seniorin mit Rollator läuft auf einer Straße neben einem Feld bei Sonnenschein.

Die Seniorin möchte täglich rund vier Kilometer laufen

Die ehemalige Volksschullehrerin läuft zum zweiten Mal für einen guten Zweck - 100 Kilometer in einem Monat. Und damit sammelt sie Spenden. Im vergangenen Jahr hat sie das auch gemacht - das Ziel waren 1.830 Euro, um 100 Kindern in Afrika ein Jahr lang eine warme Mahlzeit zu ermöglichen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Am Ende sind mehr als 80.000 Euro zusammengekommen. Davon werden nun insgesamt über 2.000 Kinder in Malawi und in Liberia zwei Jahre lang satt. Dieses Ergebnis hat die 98-Jährige begeistert.

Laufen gegen die Hungersnot in Ostafrika

Um an den Erfolg aus dem vergangenen Jahr anzuknüpfen, läuft sie auch in diesem Jahr wieder. Das Geld soll nun zum Beispiel nach Kenia gehen - in Ostafrika sind aktuell die Kinder vom Hunger bedroht.

Kenia bezog einen Großteil seines Weizens aus der Ukraine. Durch den Krieg bleiben die Lieferungen aus - es droht eine Hungerkatastrophe. Das Geld von Marietheres Wübken soll helfen. "Noch mal eine Spendensumme wie im vergangenen Jahr - das wäre wunderschön", sagt die Seniorin.

Über dieses Thema berichten wir am 27.05.2022 im WDR Fernsehen in der Lokalzeit Münsterland um 19.30 Uhr sowie im Radio auf WDR 2 in der Lokalzeit Münsterland.