SPD-Fraktionschef in Münster legt Amt nieder

Blick auf den Prinzipalmarkt und die Lambertikirche in Münster

SPD-Fraktionschef in Münster legt Amt nieder

Nach den deutlichen Verlusten der münsterischen SPD bei der Kommunalwahl zieht sich der Oberbürgermeisterkandidat und Fraktionschef, Michael Jung, aus der Kommunalpolitik zurück.

Das gab der 44-Jährige am Montagabend bekannt. Jung zieht damit die Konsequenzen aus der Wahlniederlage seiner Partei am vergangenen Sonntag.

Weg freimachen für Neues

Die SPD-Ratsfraktion in Münster muss sich nun einen neuen Vorsitzenden suchen. Nach 16 Jahren im Rat, davon die letzten acht als Fraktionschef, steht Jung nicht mehr zur Verfügung. Damit Neues beginnen könne, müsse Altes enden, so Jung in einer Erklärung von gestern Abend.

Rückzug gilt sofort

Bei den für heute Abend geplanten Gesprächen mit den Grünen wird Jung schon nicht mehr dabei sein. Dabei geht es um die Frage, ob die SPD bei der Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters den Kandidaten der Grünen, Peter Todeskino unterstützen wird. Nur dann hätte der gegen den Amtsinhaber Markus Lewe von der CDU tatsächlich eine Chance.

Deutliche Verluste für SPD

Die SPD in Münster kam bei der Kommunalwahl am Sonntag auf 17,6 Prozent, das waren fast 10 Prozentpunkte weniger als vor sechs Jahren. Auch Michael Jung, Kandidat der SPD für den Oberbürgermeisterposten konnte die Wähler nicht überzeugen. Mit 16,3 Prozent lag der Lehrer weit hinter den Kandidaten von CDU und Grünen zurück.

Stand: 15.09.2020, 06:40