Soester Wiesenkirche bekommt Stützpfeiler

Eine Leiter an der Wiesenkirche in Soest

Soester Wiesenkirche bekommt Stützpfeiler

Von Elfie Schader

  • Stahlpfeiler stützen Soester Altarraum
  • Weltweit einzigartige Konstruktion
  • Schaden an Wiesenkirche geht in die Millionen

Die gotische Wiesenkirche in Soest erhält ein Korsett aus Stahl. Mit Hilfe eines Krans werden am Dienstag (27.11.2018) mehrere Stahlteile zu einem Stützpfeiler von insgesamt 23 Metern Höhe zusammengeschraubt und an der Außenwand befestigt.

Rund um die gotische Hallenkirche sieht es aus wie in einer Industriehalle: Auf dem Rasen liegen überall Stahlteile, dicke Schrauben, Werkzeug. Dombaumeister Jürgen Prigl packt mit an. Mitarbeiter einer Spezialfirma aus dem Kreis Höxter haben zwei Fundamente in den Erdboden betoniert. Darauf postieren sie den Stützpfeiler.

Stahlstütze weltweit einmalig

Dombaumeister Prigl und ein Arbeiter stehen an einer Leiter

Dombaumeister Prigl

Wie eine Leiter wird er an die Außenwand der Kirche geschraubt. Dazu hat Prigl schon vor Tagen vier große Löcher in die uralte Grünsandsteinwand gefräst. "Diese Konstruktion ist weltweit einmalig", sagt der Dombaumeister. Der Stahlpfeiler ist fünf Tonnen schwer. Er soll den Altarraum vor dem Auseinanderbrechen bewahren. Die über 700 Jahre alte Mauer neigt sich schon um 25 Prozent nach außen - es besteht Lebensgefahr.

Risse im Gemäuer

Ein Arbeiter fotografiert auf einer Hebebühne Schäden an der Wiesenkirche

Dokumentation der Schäden

Die Wiesenkirche wird seit Jahrzehnten saniert. Der jetzige Schaden fiel im Sommer auf. Die Mauerkrone über dem Chorbereich der Kirche zeigte Risse und Wölbungen. Sie sind durch billigen Beton aus den 1930er Jahren entstanden.

Wenn die Stahlstütze fest montiert ist, beginnt die Reparatur. Je nach Stand der Arbeiten wird die Stütze dann wandern. Dombaumeister Prigl nimmt es mit Humor: "Das wird dann das neue Wahrzeichen von Soest."

Rettung für die Soester Wiesenkirche 02:32 Min. Verfügbar bis 27.11.2019

Stand: 27.11.2018, 20:33