Soest: Der Bus für Pendler ins Gewerbegebiet

Dunkelheit, Stau auf vierspuriger Straße

Soest: Der Bus für Pendler ins Gewerbegebiet

In einem Gewerbegebiet in Soest wird eine Buslinie für Schichtarbeiter getestet. Die Busse fahren passgenau zum Schichtwechsel. Mitinititiator des Bus-Versuches ist Gunnar Wolters. Er ist beim Kreis Soest für betriebliches Mobilitätsmanagement zuständig.

WDR: Herr Wolters, Sie wollen mehr Autofahrer für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr gewinnen. Seit August gibt es im Soester Gewerbegebiet Südost erstmals eine Buslinie speziell für Schichtarbeiter. Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen?

 Gunnar Wolters: Wir haben schon gute Erfahrungen gemacht. Wir haben täglich 50 Nutzer, Tendenz steigend. Es werden alle Schichtzeiten abgedeckt: 6 Uhr, 14 Uhr, 22 Uhr, und noch Zwischenzeiten. Die Linie wird angenommen, wir sind zufrieden. 

WDR: Wie kam es zu dem Angebot?

Gunnar Wolters

Gunnar Wolters

 Wolters: Im Kreis Soest gibt es das „Netzwerk Betriebliches Mobilitätsmanagement“. Damit wollen wir interessierten Unternehmen die Gelegenheit bieten, die Mobilität für ihre Mitarbeiter zu optimieren und nachhaltiger zu gestalten.

Bei Treffen mit den Unternehmen haben wir vielfach gehört, dass die Anbindung des Soester Gewerbegebietes Südost an den ÖPNV unzureichend sei.  Vor allem Auszubildende könnten ihre Betriebe nicht vernünftig erreichen. Daraufhin haben wir eine nicht ganz repräsentative Umfrage gemacht. Wann sind die Schichtzeiten? Wann kommen die Leute normalerweise zur Arbeit, und wann fahren sie wieder?

Danach haben wir mit der Busgesellschaft RLG (Regionalverkehr-Ruhr-Lippe) einen Fahrplan konzipiert und die Linie für ein Jahr als Probebetrieb eingeführt.  

 WDR: Hat das Modell Zukunft?

 Wolters: Es geht vor allem darum, die Routine zu durchbrechen, dass man mal versucht, die Leute aus dem Auto herauszubringen und dass die mal was anderes ausprobieren. Ich glaube, es gibt auch viele, die gar nicht wissen, dass es durchaus gute Verbindungen mit Bus und Bahn gibt. Da muss man mehr informieren. Klar ist aber auch: Das kostet! Diese Buslinie für das Soester Gewerbegebiet liegt im hohen fünfstelligen Bereich.  Wenn man das System stärken will, muss man es auch hinreichend finanzieren.

 WDR: Mit Blick auf die Klimadebatte: Müsste man Pendlern nicht mehr Angebote machen?

 Wolters: Wir reden jetzt von Verkehrswende, weniger Individualverkehr, andere Verkehrsarten, und der große Anteil an der Mobilität ist natürlich das Pendeln, der Weg von der und zur Arbeit. Wir hoffen, über Informationen und Zusammenarbeit die Betriebe motivieren zu können, auch eigene Ideen zu entwickeln. Eine Soester Firma bietet ein Jobrad-Leasing mit Rabatt an. Im Kreis Olpe holt eine Firma ihre Facharbeiter mit einem Busshuttle von zu Hause ab. Solche Sachen sind interessant und müssen bekannter gemacht werden – das ist viele Jahre vernachlässigt worden.

Das Interview führte Elfie Schader

Stand: 25.11.2019, 06:52