Corona-Pause vorbei: Frühstücken auf Soester Marktplatz

Außengastronomie auf Soester Marktplatz

Corona-Pause vorbei: Frühstücken auf Soester Marktplatz

Von Elfie Schader

Nach über einem halben Jahr Zwangspause öffnete in Soest am Mittwoch die Außengastronomie. Denn im Kreis Soest liegt die Inzidenz unter 100 - und Soest ist Modellkommune.

"Freiheit, große Freude, endlich rausgehen und in der Lieblingsgastronomie etwas bestellen" – so beschrieben die ersten Gäste ihre Stimmung. Die Geschwister Margit und Gerlinde waren in einem Café auf dem Soester Marktplatz um neun Uhr morgens die ersten.

Zwei Damen mit opulentem Frühstück

Margit und Gerlinde lassen es krachen

Und sie ließen es bei zwölf Grad und verhaltenem Sonnenschein "richtig krachen". Sie wählten das "Lieblingsfrühstück", eine zweistöckige Etagere mit Schinken, Lachs, Ei und Toast. Dazu ein Gläschen Sekt: Das ist Lebensfreude, schwärmten die Schwestern.

Sie hatten vorher im Drive-In-Testzentrum am Plange-Platz einen Corona-Test machen lassen. Alle Gäste müssen einen aktuellen Test vorlegen, durchgeimpft oder von Covid-19 genesen sein. Ob im Café oder Restaurant: Die Telefone stehen wegen Reservierungs-Anfragen nicht still. 

Gastronomen schlaflos, nervös, aber glücklich

 Ein paar Meter weiter prüfte Yvonne Pälmer die Nummer der Tische unter den schwarzen Riesenschirmen. Die Chefin des Restaurants "Im wilden Mann" hatte die  Nächte zuvor kaum schlafen können.

"Die Gäste sollen sich bei uns wohlfühlen. Aber vorher müssen wir nach aktuellem Corona-Test oder Impfpass fragen." Das sei anstrengend. Es überwiege aber die Freude, endlich wieder arbeiten zu können.   

25 Restaurants und Cafés haben geöffnet, insgesamt stehen 1.800 Sitzplätze zur Verfügung. Auf den ersten Blick sieht alles aus wie immer. Doch bei genauem Hinsehen fällt auf, dass die gastronomischen Betriebe strikt voneinander abgetrennt sind. Dicke Seile sind hüfthoch zwischen Baumstämmen gespannt. 

Soester Bürgermeister: neue Normalität

Mann und Frau vor Absperrung eines Restaurants

Der Bürgermeister schaut vorbei

 Auch Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer schaute am ersten Tag der Lockerungen in der Soester Außengastronomie persönlich vorbei. Er bedankte sich bei den Gastronomen für die "neue Normalität". Soest sei die "Vorhut", viele andere Kommunen in NRW würden – bei weiter sinkenden Corona-Infektionen - in nächster Zeit sicherlich folgen.

Stand: 12.05.2021, 11:49