Firmengebäude

Akku-Recycling-Fabrik in Hilchenbach eröffnet

Stand: 28.03.2022, 11:39 Uhr

Am Montag hat die SMS Group in Hilchenbach eine neue Akku-Recycling-Fabrik für Autobatterien eröffnet. Damit kann der Anlagenbauer jetzt die meisten Rohstoffe aus alten Autobatterien wiedergewinnen.

Die Pilotanlage, die jetzt in Betrieb ist, soll in der Lage sein, rund 90 Prozent der seltenen Rohstoffe aus Autobatterien zu recyceln. Dies war bislang nicht möglich. Zudem soll das neue Verfahren weniger CO2 verursachen.

Neuer Weg zur Rückgewinnung der Rohstoffe

Bislang werden Batterien häufig einfach eingeschmolzen. SMS geht jetzt einen anderen Weg. Dabei werden die Autobatterien zur Wiedergewinnung der Rohstoffe in Einzelteile geschreddert und Nickel, Kupfer, Kobalt oder Lithium anschließend über eine Reaktion mit Flüssigkeit zurückgewonnen.

Verkauf der Anlage soll weltweit erfolgen

Firmengebäude

SMS Group Anlage

Die SMS Group hat die Anlage zusammen mit einem australischen Partner entwickelt. Das Unternehmen in Hilchenbach möchte die Anlage jetzt weltweit verkaufen und zwar überall dort, wo Elektroautos gebaut werden. So möchte zum Beispiel auch Mercedes bei Stuttgart eine solche Anlage errichten.

Akkurecycling soll die Zukunft sichern

Der Stahlwerksbauer leidet seit Jahren unter dem rückgängigen Stahlmarkt. Deswegen steigt der Konzern in das Akkurecycling ein. Bei der Eröffnung der neuen Anlage waren unter anderem NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart und der australische Botschafter anwesend.

Über dieses Thema berichtet die WDR Lokalzeit Südwestfalen am Montag, 28.03.2022 im Fernsehen und im Radio.