Winterberg: Corona beendet "schwierige" Skisaison

Skifahrer auf der Hunau bei Bödefeld

Winterberg: Corona beendet "schwierige" Skisaison

  • Skisaison endet wegen Corona
  • Winterberg: 93 Skitage, Hunau 16
  • Winter ohne Schnee in tieferen Lagen

Die Wintersaison im Sauerland ist beendet. Im Skiliftkarussell Winterberg wurden am Sonntagabend (15.03.2020) die letzten Lifte abgestellt. Als Grund für das frühzeitige Ende der Saison nennen die Betreiber die Corona-Pandemie.

Normalerweise laufen die Lifte auch in den Osterferien

Wie viele Skigebiete in den Alpen beendet auch die Wintersportarena Sauerland wegen des Corona-Virus die Saison. Man habe sich an den Einschätzungen und Prognosen von Behörden und Experten orientiert, sagte Betreiber Christoph Klante. Die Entscheidung sei ihnen nicht leicht gefallen, weil die Lifte normalerweise auch in den Osterferien noch laufen.

Die Gesundheit der Gäste und Mitarbeiter gehe aber vor, teilten die Liftbetreiber mit. Es sei ein "sehr schwieriger Winter gewesen."

Das Skiliftkarussell kommt auf 93 Schneetage. Vor allem Beschneiungsanlagen sorgten für durchgängig weiße Pisten. Skigebiete, die niedriger liegen, hatten deutlich weniger Skitage.

Skifahrer auf Skipiste mit wenig Schnee

Die Hunau in Bödefeld kam nur auf 16. Es war eines der schlechtesten Jahre in der 50jährigen Geschichte des Skigebiets im Schmallenberger Sauerland. Dort liegt auch das Skigebiet Hohes Lied, das in diesem Winter nicht einen Schneetag hatte.

Stand: 15.03.2020, 16:52