Polizeiabsperrung Symbolbild

Sicherheitszonen beim G7-Treffen in Münster

Stand: 30.10.2022, 17:20 Uhr

Die Polizei bereitet mit Hochdruck die Sicherheitsmaßnahmen beim G7-Außenministertreffen am 3. und 4. November vor. Dazu gab Polizeipräsidentin Dorndorf eine erste Einschätzung zu notwendigen Sperrmaßnahmen im innerstädtischen Bereich ab.

Polizeipräsidentin Dorndorf in Frontalansicht.

Polizeipräsidentin nennt erste Sicherheitszonen

Danach wird es nach aktuellem Stand nur am Domplatz und rund um das Rathaus fest eingerichtete Sicherheitsbereiche geben. Weitere Bereiche wie zum Beispiel das LWL-Museum als Ort der Pressekonferenz, werden voraussichtlich nur zeitweise gesperrt."Wir wollen gerade für Menschen, die in diesem Bereich wohnen, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich halten", machte Dorndorf deutlich.

"Niemand muss seine Wohnung für den Zeitraum des Treffens verlassen." Polizeipräsidentin Alexandra Dorndorf

Während das Einkaufen im größten Teil der Innenstadt grundsätzlich möglich sein wird, wird der Einzelhandel an Teilen des Prinzipalmarkts nach jetzigem Planungsstand an den beiden Einsatztagen nicht zu erreichen sein.

Anwohnerinnen und Anwohner können den Sicherheitsbereich betreten. Das gilt auch für alle, die hier einen Arzttermin oder einen anderen unaufschiebbaren Termin haben - sie sollten aber zum Beispiel einen Personalausweis und eine Terminbestätigung dabei haben.

Das Rathaus in Münsters Innenstadt

Rathaus wird Veranstaltungsort für G7-Gipfel

Außerdem rät die Polizei, ein großes Zeitpolster für wichtige Termine in der Stadt einzuplanen. Einschätzungen zu konkreten zeitlichen Abläufen während des G7-Treffens seien aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich. "Das wird auch an den Einsatztagen schwierig werden, da die Gesamtabläufe sehr dynamisch sind", so Dorndorf.

Karte zum G7-Außenministertreffen in Münster - Informationen zu Sicherheitszonen in der Innenstadt

Innerhalb der vorgesehenen Sicherheitsbereiche hat die Polizei mit Unterstützung der Stadt bereits begonnen, Anwohnerinnen und Anwohner sowie Gewerbetreibende persönlich auch mithilfe von Flyern über die Einschränkungen zu informieren. Darüber hinaus informiert die Polizei Münster werktags von 7 bis 16 Uhr über die Hotline 0251 275-1017 , über die Social-Media-Kanäle und im Internet.

Weitere Themen