Münster: Gefährliche CO-Werte in Shisha-Bars

Eine Wasserpfeife

Münster: Gefährliche CO-Werte in Shisha-Bars

  • Kampf gegen organisierte Kriminalität
  • Gefährliche Kohlenmonoxid-Werte gemessen
  • Vorgeschriebene Warnmelder fehlten oft

Im Kampf gegen die organisierte Kriminalität haben Polizei und Zollfahnder in der Nacht auf Samstag (15.09.2018) in Münster Shisha-Bars kontrolliert. Die Beamten prüften dabei auch die Kohlenmonoxid-Werte in den Bars, die zum Teil gesundheitsbedenklich waren.

Laut Polizei waren in den Bars die vorgeschriebenen Warnmelder größtenteils nicht vorhanden. Die Konzentration von Kohlenmonoxid (CO) lag bei bis zu 164 ppm (Teile pro Millionen). Ab 200 ppm gelten CO-Werte als lebensgefährlich.

Die Behörden überprüften mehr als 100 Personen, schrieben mehr als 20 Anzeigen und stellten größere Mengen unversteuerten Pfeifentabaks sicher. Vor der Kontrolle hatte die Polizei Hinweise erhalten, dass Shisha-Bars in Münster Rückzugsorte für potenzielle Straftäter sein sollen.

Immer mehr Shisha-Bars in NRW

WDR 2 | 16.03.2018 | 02:59 Min.

Download

Stand: 15.09.2018, 12:19