SEK stürmt versehentlich Wohnung einer 88-Jährigen

SEK stürmt versehentlich Wohnung einer 88-Jährigen

  • Fehler bei SEK-Einsatz in Lüdenscheid
  • Wohnung einer 88-Jährigen gestürmt
  • Ziel sollte Wohnung eines Rockers sein
  • Razzia gegen Rockerbande

Bei der Razzia gegen eine Rockerbande hat sich am Donnerstag (06.12.2018) ein SEK in Lüdenscheid in der Tür geirrt: Die Beamten stürmten die Wohnung einer unschuldigen 88-jährigen Frau.

Oberstaatsanwalt Gerhard Pauli bestätigte dem WDR, dass sich das SEK in der Hausnummer geirrt hatte. Demnach rammten die Beamten Türen ein und zündeten auf dem Balkon der 88-Jährigen eine Blendgranate. So ein Versehen sollte nicht vorkommen, sagte der Oberstaatsanwalt.

Die Rentnerin habe gefasst reagiert

Jetzt werde untersucht, was polizeilich schiefgegangen ist - und natürlich werde der Schaden beglichen. Der Rentnerin gehe es gut. Sie habe sehr gefasst auf den Vorfall reagiert. Angehörige und Polizisten hätten sich gut um sie gekümmert, und man habe sich bei ihr entschuldigt.

Zwei Senioren sitzen nebeneinander in einer Wohnung

Die 88-Jährige (rechts) mit ihrem Nachbarn

Die Frau schlief, als es plötzlich in ihrer Wohnung knallte. Dem WDR schilderte die 88-Jährige am Dienstag (11.12.2018) ihr Erlebnis: "Ich bin wach geworden, weil ich so einen schrecklichen Lärm hörte. Und schon standen ein paar Mann vor meinem Bett. Die waren ganz erschrocken, dass ich eine alte Frau war und nicht der, den sie gesucht hatten."

Zusammenhang mit Groß-Razzia im Rockermilieu

Eigentlich wollte die Polizei die Wohnung eines Lüdenscheider Rockers stürmen. Der soll im Oktober in Hagen einen anderen Rocker lebensgefährlich verletzt haben. Der Einsatz in Lüdenscheid gehörte zu einer Groß-Razzia im Rockermilieu.

Es gab am Donnerstag (06.12.2018) gleichzeitig Durchsuchungen in Hagen, Dortmund, Unna und im Märkischen Kreis. Trotz der Verwechslung konnte der gesuchte Rocker festgenommen werden. Ebenso 12 weitere Männer in NRW. Außerdem beschlagnahmte die Polizei Schusswaffen und Drogen.

Stand: 11.12.2018, 17:04