Unfalltod in Sundern: Porschefahrer schon vorher aufgefallen?

Autounfall im Sauerland

Unfalltod in Sundern: Porschefahrer schon vorher aufgefallen?

  • Illegales Rennen wohl Ursache für tödlichen Unfall
  • Porschefahrer stellte sich
  • Zeugin: Vorher fast Unfall mit Motorrad

Am Mittwoch (01.08.2018) war es offenbar während eines illegalen Autorennens zu dem Unfall gekommen, bei dem eine 70-jährige Frau starb. Einer der am Rennen Beteiligten, der Fahrer eines roten Porsches, hat sich der Polizei gestellt.

Eine Zeugin berichtet nun, sie habe beobachtet, wie der Porschefahrer drei Tage vor dem tödlichen Unfall beinahe einen Motorradfahrer angefahren habe. Diesen Motorradfahrer bittet die Polizei jetzt, sich zu melden.

Frontalcrash nach Überholmanöver

An dem mutmaßlichen illegalen Autorennen war außer dem Porsche ein Audi beteiligt. Nach einem der Überholmanöver stieß der Audifahrer mit einem entgegenkommenden Pkw frontal zusammen, in dem die 70-jährige Frau saß. Sie starb, vier weitere Insassen wurden verletzt - drei von ihnen lebensgefährlich.

Mutmaßlicher Unfallfahrer war betrunken

Ein Alkoholtest ergab bei dem Audifahrer aus Hemer einen Wert von mehr als einem Promille. Nachdem er vorläufig festgenommen worden war, wurde der 41-Jährige wieder freigelassen. Es bestehe keine Flucht- oder Verdunkelungsgefahr, sagte der Staatsanwalt. Auch gegen den 57-jährigen Porschefahrer aus Soest wird wegen fahrlässiger Tötung und der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Stand: 10.08.2018, 12:48