Schwangere Asylsuchende darf wegen Corona umziehen

Der Schriftzug "Verwaltungsgericht Münster" an der Gebäudefront in Großaufnahme.

Schwangere Asylsuchende darf wegen Corona umziehen

  • Schwangere darf aus Unterkunft ausziehen
  • Verwaltungsgericht veröffentlicht Eilbeschluss
  • Ansteckungsgefahr in Gemeinschaftsunterkunft

Wegen Corona-Infektionsgefahr müssen die Behörden jetzt eine schwangere Asylsuchende und ihren Mann aus einer Gemeinschaftsunterkunft in Rheine nehmen. Den entsprechenden Eilbeschluss hat das Verwaltungsgericht Münster am Montag (11.05.2020) veröffentlicht.

Die Behörden hätten Angaben des Ehepaars über unzureichende Hygienezustände in der Unterkunft nicht widerlegt. Auch könne dort der Mindestabstand von anderthalb Metern nicht eingehalten werden.

Corona und Flüchtlingsunterkünfte

Download

In der Einrichtung sei der Schutz vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus daher nicht gewährleistet. Das Gericht stufte die Hochschwangere als besonders gefährdet ein.

Eingesperrt und ausgeliefert: Corona in deutschen Flüchtlingsunterkünften Monitor 30.04.2020 07:04 Min. UT Verfügbar bis 30.04.2099 Das Erste Von Andreas Maus, Neila Doss

Stand: 11.05.2020, 14:21