Warendorfer Schuh-Filialist stellt Insolvenzantrag

Eine Schuhpark-Filiale von außen. Menschen gehen vor dem Eingang entlang.

Warendorfer Schuh-Filialist stellt Insolvenzantrag

  • Insolvenz in Eigenverantwortung beantragt
  • Mehr als 900 Beschäftigte betroffen
  • Läden weiter geöffnet

Das Unternehmen Schuhpark Fascies GmbH in Warendorf droht die Zahlungsunfähigkeit. Nach eigenen Angaben hat es beim Amtsgericht Münster Insolvenz in Eigenverantwortung beantragt. Betroffen sind mehr als 900 Beschäftigte. Die Schuh-Handelskette hat knapp 90 Filialen in NRW und Norddeutschland, allein 17 davon im Münsterland.

Verkauf geht weiter

Die Geschäfte bleiben geöffnet und sollen erst einmal wie bisher weiterarbeiten. Die Löhne und Gehälter sind durch das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit für drei Monate gesichert. Das Familienunternehmen will nun mit Hilfe externer Sanierungsberater wirtschaftlich wieder auf die Füße kommen. Dafür sieht der Insolvenzverwalter gute Chancen.

Harte Online-Konkurrenz

Die Industrie- und Handelskammer Nordwestfalen in Münster macht den harten Verdrängungswettbewerb in der Branche und den Online-Handel für die Insolvenz verantwortlich. Seit 2005 musste nach Angaben der IHK jedes fünfte Schuhgeschäft in Deutschland schließen.

Stand: 10.01.2019, 13:50