Schüler lernen Wiederbelebung

02:39 Min. Verfügbar bis 22.06.2023

Wiederbelebungstraining am Berufskolleg Olsberg

Stand: 22.06.2022, 19:02 Uhr

300 Schülerinnen und Schüler des Olsberger Berufskollegs sollen Lebensretter werden. Ein Projekt, das aus einem persönlichen Schicksalsschlag entstand.

Die Schülerinnen und Schüler am Olsberger Berufskolleg lernen an zwei Tagen, wie sie selbst Menschen bei einem Herzstillstand wiederbeleben können. Pro Klasse knien 25 Schüler in der Aula vor zehn Reanimationspuppen.

Die Schüler drücken und massieren die Reanimationspuppen

Viele Menschen trauen sich nicht eine Herz-Druck-Massage zu machen.

Sie drücken und massieren den Brustbereich, denn mit diesen eigentlich einfachen Handgriffen können sie bei einem Herzstillstand Leben retten. "Die meisten Menschen haben aber Angst davor, mit der Herz-Druck- Massage zu beginnen", sagt die ehemalige Schülerin des Berufskollegs Liliane Kozik.

Eigener Herzfehler gab Anstoß für außergewöhnliches Engagement

Liliane Kozik

Liliane Kozik liegt das Projekt sehr am Herzen. Sie hatte selbst einen Herzfehler.

Sie hat das Projekt ins Leben gerufen, nachdem bei ihr vor vier Jahren ein Herzfehler entdeckt worden war. "Es hätte nicht viel gefehlt, auch ich hätte einen Herzstillstand erlitten," erzählt die Kursleiterin. "Reanimation hätte dann mein Leben retten können." Deshalb tritt sie dafür ein, dass Reanimationstraining zur Pflichtveranstaltung an deutschen Schulen wird. In Dänemark ist das schon längst der Fall, sagt die 21-jährige angehende Erzieherin.

60.000 Menschen in Deutschland erleiden jährlich einen Herzstillstand

Wenn Wiederbelebungstraining – wie gefordert – hierzulande in den Schulalltag integriert würde, könnte die Zahl der Todesfälle nach Herzstillständen deutlich nach unten korrigiert werden. Da ist Liliane Kozik sicher. Sie tauscht sich regelmäßig mit Ärzten, Pädagogen und Politikern aus.

Eine Schülerin drückt die Reanimationspuppe

Lehrer und Schüler in Olsberg sind jetzt auf den Ernstfall vorbereitet.

Das Projekt wird von der Arnsberger Bezirksregierung unterstützt. Vor zwei Jahren absolvierte das Lehrpersonal des Berufskollegs bereits die ersten Reanimationsübungen. Dann stoppte Corona das Projekt. Jetzt sollen auch Schülerinnen und Schüler die Retter von morgen werden.

Der WDR berichtet darüber im Fernsehen in der Lokalzeit Südwestfalen um 19.30 Uhr und auf WDR2.