Sauerländer Bäcker: Aus Brotresten wird Schnaps gebrannt

Aus Brot mach Schnaps: Bäcker aus Ostwig kämpft gegen Brotverschwendung

Sauerländer Bäcker: Aus Brotresten wird Schnaps gebrannt

  • 1,7 Millionen Tonnen Brot werfen Deutsche jedes Jahr in den Müll
  • Bei Jörg Liese bleiben täglich bis zu zehn Prozent übrig
  • Aus Brot-Überresten brennt er Schnaps

Jährlich werden in Deutschland etwa 1,7 Millionen Tonnen Brot weggeworfen. Vieles davon ist eigentlich noch essbar. Deshalb macht Jörg Liese aus Ostwig im Hochsauerlandkreis "altes" Brot zu Brotbrand.

Vor allem die Bäckereien haben große Probleme ihr Brot dem Tagesbedarf genau anzupassen. Zu oft wechselt der Kunde sein Kaufverhalten, zudem soll auch um 18 Uhr noch frisches Brot in den Regalen liegen. Für viele eine kaum noch lösbare Aufgabe, ohne eine Menge Abfall zu produzieren.

Schnaps als Lösung?

Auch deshalb werden die Bäckermeister in Südwestfalen immer kreativer. Viele von ihnen geben ihre Brotreste bereits zur Tafel oder einem Landwirt.

Aus Brot mach Schnaps: Bäcker aus Ostwig kämpft gegen Brotverschwendung

"Zeitgeist" so heißt der Brotbrand von Bäcker Liese

Jörg Liese aus Ostwig hat sich zudem noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen, wie er im WDR am Freitag (19.10.2018) verrät. Er schreddert seine Überreste an Brot zu Brotgranulat und lässt es dann von der Sauerländer Edelbrennerei zu Brotbrand verarbeiten.

38 Prozent hat sein Brand, der im Fass gelagert wird und Ähnlichkeit mit einem Whiskey hat. Jörg Liese verkauft die abgefüllten Flaschen seines Brot-Schnaps nun neben den normalen Backwaren in seinem Cafe.

Stand: 19.10.2018, 14:15