Pilzsaison 2019: Die Körbe bleiben meist leer

Schlechtes Jahr für Pilze 03:22 Min. Verfügbar bis 06.09.2020

Pilzsaison 2019: Die Körbe bleiben meist leer

Von Corina Wegler-Pöttgen

  • Viele Wiesenchampignons
  • Pfifferlinge und Steinpilze sind rar
  • Pilzgeflecht im Boden in Gefahr 
Kommentieren [5]

Die Pilzsaison läuft schleppend an: In den meisten Wäldern in NRW gibt es kaum Pfifferlinge, Steinpilze & Co..  "Es ist zu trocken", sagt Biologe Volker Walther vom Pilzmuseum im südwestfälischen Bad Laasphe.

Nach dem Regen Anfang August sah es für die Pilzsaison noch recht gut aus: Gert Rosenstengel, seit vielen Jahren Pilzexperte bei den Pilzfreunden Iserlohn, berichtet beispielsweise von immensen Champignon-Funden. 

Pilzen fehlt der Regen

In Internetforen für Pilzsammler datieren die letzten Erfolgsmeldungen von Ende August: ein großer Steinpilz-Fund in Walbeck bei Geldern am Niederrhein. Ansonsten ist es mau in den Wäldern.

Die Pilze, die gesammelt werden, sind Fruchtkörper eines riesigen Pilzgeflechts im Boden. Sie werden nur dann gebildet, wenn es feucht ist. Und das auch erst nach zwei, drei Wochen. "Heute Regen, morgen Pilze – das funktioniert nicht", erklärt Pilzexperte Walther.

Ohne Bäume keine Pilze

In vielen Wäldern im Land sterben momentan die Fichten und Buchen. Das hat auch Folgen für die Pilze: Einige Arten sind auf bestimmte Bäume angewiesen. Stirbt der Baum, stirbt der Pilz.

Abgeräumte Waldfäche - Im Hintergrund Borkenkäferfichten

Trockene Wälder - auch schlecht für die Pilze.

Außerdem trocknen die mittlerweile oft kahlen Waldflächen ohne Bäume noch mehr aus - auch das ist schlecht für die Pilzgeflechte. Dazu kommen die schweren Forstmaschinen, die den Waldboden verdichten.

Noch besteht die Hoffnung, dass in den kommenden Wochen doch ein paar Pilze sprießen werden. Dazu müsste es allerdings regnen. Nicht nur ein kurzer Schauer, sondern ein ausgiebiger Spätsommerregen.

Stand: 06.09.2019, 07:46

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

5 Kommentare

  • 5 Armin 10.11.2019, 15:35 Uhr

    Lest doch erst mal richtig bevor ihr euch aufplustert! Der Beitrag stammt von Anfang September, da konnte noch keiner mit dieser Schwemme rechnen! Deshalb noch einmal:wer lesen kann ist klar im Vorteil

  • 4 Ben 01.11.2019, 23:26 Uhr

    Von wem stammt dieser Beitrag? Kann nur ein völlig Ahnungsloser sein. Der Herbst 2019 war ein fantastischer Pilzherbst... sagenhafte Pilzfunde in der ganzen Republik, insbesondere Steinpilze, aber auch viele andere Arten...

  • 3 Ralf 27.10.2019, 09:47 Uhr

    Pilze genug hier an der Niederländischen Grenze.

  • 2 Sven 25.10.2019, 06:29 Uhr

    Seit frühester Kindheit Sammel ich Pilze. Sowas wie in diesem Jahr habe ich noch nie erlebt. Steinpilze über Steinpilze

  • 1 Martin 15.10.2019, 12:26 Uhr

    Anscheinend suchen sie in den falschen Regionen denn mancherorts tragen die Leute Eimer weiße aus dem Wald