Gewalt schreckt Hobby-Schiedsrichter im Münsterland ab

Fußball-Schiedsrichter dringend gesucht - Studiogast: Guido Tenhofen Lokalzeit Münsterland 21.01.2020 06:03 Min. Verfügbar bis 21.01.2021 WDR Von Jessica Merten

Gewalt schreckt Hobby-Schiedsrichter im Münsterland ab

  • Im Amateurfußball fehlen Schiedsrichter
  • Ein Grund ist steigende Gewalt
  • Verband will gegensteuern

Fußballvereine im Münsterland haben Probleme, ehrenamtliche Schiedsrichter zu finden. Ein Grund ist die steigende Gewalt im Amateurfußball. Dabei seien besonders Schiedsrichter das Ziel verbaler und körperlicher Angriffe.

Ein Schiedsrichter bei einem Kreisliga-Spiel

Schiedsrichter werden gesucht

In den Spielberichten der Saison 2018/19 wurden beim Fußball-Verband Westfalen 426 Gewaltdelikte registriert, die natürlich in Relation zu insgesamt knapp 152.000 Spielen der Saison gesetzt werden müssen. Trotzdem waren das 10 Prozent mehr als in der vorangegangenen Saison. In 315 Fällen war der Schiedsrichter eines der Opfer.

Verband beklagt Respektlosigkeit

Manfred Schnieders, Verbands-Vizepräsident, geht allerdings von einer höheren Dunkelziffer aus: "Nach wie vor werden vor allem psychische Gewaltvorfälle gegen Schiedsrichter nicht erschöpfend erfasst."

Die Hemschwelle bei Spielern und Zuschauern sei deutlich gesunken, beklagt Verbandspräsident Gundolf Walaschewski. Als Grund sieht er zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Autoritätspersonen. Hinzu kommen unkontrollierte Emotionen auf dem Platz.

Klare Kante gegen Gewalttäter

Der Verband versucht dem unter anderem durch eine "Null-Toleranz"-Politik gegenüber Gewalttätern entgegen zu treten und hat die Sportgerichte aufgefordert, "klare Kante gegen Gewalttäter im Amateurfußball zu zeigen".

Schild mit der Aufschrift "Wer den Schiedsrichter beschimpft oder beleidigt muß mit Verweisung vom Sportplatz rechnen" pixel!

Respekt sollte selbstverständlich sein

Darüber hinaus gibt es ein Maßnahmenpaket, das Vereine und vor allem Betroffene unterstützen soll. Dazu gehört auch die Vor-Ort-Betreuung von neuen Schiedsrichtern bei den ersten Spielen und die Möglichkeit, auch in unteren Spielklassen ein Schiedsrichter-Gespann auf den Platz zu schicken, wenn schon vorab ein höheres Gewalt-Risiko befürchtet wird.

Maßnahmen wie diese, Gewaltprävention und Schulungen sollen helfen, das Problem zu lösen und wieder mehr ehrenamtliche Schiedsrichter zu gewinnen.

Wer wird noch gerne Schiedsrichter?

WDR 5 Westblick - aktuell 17.12.2019 04:05 Min. Verfügbar bis 16.12.2020 WDR 5

Download

Gewalt gegen Schiedsrichter Westpol 24.11.2019 UT DGS Verfügbar bis 24.11.2020 WDR

Stand: 21.01.2020, 20:00