Leben retten durch "Schafe schubsen"

Leben retten durch "Schafe schubsen" 03:14 Min. Verfügbar bis 19.01.2022

Leben retten durch "Schafe schubsen"

Von Heinrich Buttermann

"Schafe schubsen" - wer diese Bezeichnung hört, denkt vielleicht an einen tierquälenden Trend. Aber es ist genau das Gegenteil - wie ein Fall aus Anröchte zeigt.

Es geht darum, Schafe und Ziegen zu retten, die sich in einer lebensgefährlichen Situation befinden. Spaziergänger können besonders bei den hochtragenden Tieren zum Retter werden.

In Norddeutschland ist der Begriff "Schafe schubsen" deutlich verbreiteter. An den Deichen kommen Schafe immer mal wieder in Not, können sich nicht mehr helfen. Aber auch Schäfer im Kreis Soest berichten von Situationen, in denen vor allem tragende Muttertiere in Lebensgefahr geraten.

Ziege streckte alle viere von sich

Schäferin mit ihrer Herde.

Vicky Diemel

Vicky Diemel ist Schäferin in Anröchte im Kreis Soest. Für sie gehört es zur Routine, mehrmals am Tag nach ihrer Herde zu schauen. 150 Schafe und Ziegen mit rund 50 Lämmern stehen auf der Weide.

Sie berichtet von einem Fall, den sie nicht vergessen wird. Eine hochtragende Ziege lag auf dem Boden, alle viere weit von sich gestreckt. Das Muttertier hatte sich wohl nur kurz hingelegt, kam dann aber nicht wieder hoch.

Gefährliche Gase im Pansen

Für Schafe und Ziegen kann das schnell lebensbedrohlich werden. Es bilden sich Gase im Pansen. Die Tiere blähen auf, kommen erst recht nicht mehr hoch, geraten in Panik.

"Dann dauert es nicht lange, und die Tiere sind tot", erklärt die Schäferin. Kurzbeinige Rassen, dazu lange, nasse und dadurch sehr schwere Wolle, ein oder mehrere Lämmer im Bauch - es sind verschiedene Faktoren, die ungünstig zusammenkommen.

Spaziergänger werden Lebensretter

Wenn diese Tiere allein nicht mehr hoch kommen, können Spaziergänger zu Lebensrettern werden. "Wer eine Ziege oder ein Schaf sieht, das entweder liegend wild strampelt oder die Beine nach oben streckt, der sollte schnell eingreifen", sagt Vicky Diemel.

Sich dem Tier von hinten nähern, mit beiden Händen beherzt in die Wolle greifen und Schaf oder Ziege so wieder auf alle viere stellen: Das rettet Leben.

Muttertiere und Lämmer retten

Schäferin mit ihrer Herde.

Die Schäferin hätte ein Tier beinahe verloren, weil es nicht mehr hoch kam

"Manchmal brauchen die Tiere noch einige Minuten, bis sie wieder richtig zu sich kommen, aber dann ist schnell alles wieder klar", so die Schäferin.

Sie und ihre Berufskollegen möchten zwar nicht, dass auf einmal alle Wanderer und Spaziergänger plötzlich zwischen den Herden unterwegs sind. Im Fall der Fälle sollten sie aber nicht zögern und "Schafe schubsen", um Leben zu retten.

Stand: 19.01.2021, 13:25