Sauerland wirbt mit Seelen-Orten

Steinfelsen im Nebel

Sauerland wirbt mit Seelen-Orten

Von Corina Wegler-Pöttgen

  • Vorstellung auf der ITB in Berlin
  • 43 magische Orte
  • Themen Entschleunigung und Spiritualität
  • Broschüren mit Achtsamkeitsübungen

Die Touristiker aus der Region wollen mit 43 so genannten Seelen-Orten neue Gäste in die Kreise Hochsauerland und Olpe locken. Die Idee dazu stellen sie heute (6.3.2019) auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin vor.

Die Seelen-Orte sind Orte, die zum Teil seit Jahrhunderten als kraftvoll gelten. Dazu zählen beispielsweise die Kirche in Schmallenberg-Wormbach, die auf einer alten Kultstätte erbaut worden ist, oder die Almequellen in Brilon-Alme - unterirdische Quellen, die den Teich wie Mineralwasser sprudeln lassen.

Wald im Herbst

Hollenfelsen Schmallenberg-Bödefeld

Die ausgewählten Plätze liegen an Wanderstrecken in Brilon, Eslohe, Hallenberg, Kirchhundem, Lennestadt, Medebach, Olsberg, Schmallenberg und Winterberg. Das sind alles Orte, die als zertifizierte Sauerländer Wanderdörfer für eine besonders hohe Qualität im Wandertourismus stehen.   

Mit dem neuen Angebot wollen die Touristiker Gäste ansprechen, die Entschleunigung und Spiritualität suchen. Beides sind Themen, die momentan sehr angesagt sind.

Zu den 43 Seelen-Orte wird auch ein Magazin herausgegeben. Unter dem Titel „Sauerland-Seelenorte. Ankommen. Bei dir“ schildert der Berliner Autor und Journalist Michael Gleich, der im Sauerland aufgewachsen ist, seine Empfindungen an den verschiedenen Orten.

Kapelle in Schmallenberg-Wormbach

Kapelle Lausebuche in Lennestadt-Oberelspe

Komplettiert wird das neue Wanderangebot durch ein Broschüren-Paket, das im Spätsommer erscheinen soll. In diesen Broschüren bekommen die Besucher unter anderem Anleitungen zu Achtsamkeitsübungen, um mit allen Sinnen die Besonderheiten der Orte erleben zu können.

Stand: 06.03.2019, 10:22