Fleckfieber durch Stich einer Riesenzecke

Gefährliche Riesenzecke im Siegerland 00:46 Min. Verfügbar bis 16.08.2020

Fleckfieber durch Stich einer Riesenzecke

  • Pferdehalter im Siegerland infiziert
  • Erster nachgewiesener Fall
  • Riesenzecken immer häufiger in Deutschland

Ein Pferdehalter aus Siegen ist Ende Juli 2019 durch den Biss einer Riesenzecke mit Fleckfieber infiziert worden. Es ist der erste nachgewiesene Fall dieser Art.

"Damit wissen wir jetzt nicht nur sicher, dass die Hyalomma-Zecke auch Menschen sticht", sagte dazu am Mittwoch (14.08.2019) Ute Mackenstedt, Parasitologin an der Universität Hohenheim. "Nun ist auch deutlich, dass eine Übertragung des Zecken-Fleckfiebers durch die Tiere möglich ist."

Behandlung mit Antibiotika

Der Pferdehalter ist erfolgreich mit Antibiotika behandelt worden. Fleckfieber führt zu Hautausschlag, zu Kopf- und Muskelschmerzen sowie extremen Gelenkschmerzen.

Die bis zu zwei Zentimeter großen Hyalomma-Zecken sind eigentlich in trockenen und halbtrockenen Gebieten Afrikas, Asiens und Südeuropas zuhause. Sie tauchen aber immer öfter auch in Deutschland auf. "2019 haben wir zusammen bis jetzt schon 50 Exemplare in Deutschland gefunden", sagt Mackenstedt. "Letztes Jahr waren es insgesamt 35".

3 Dinge über Zecken

WDR 5 Quarks - Drei Dinge zum Weitersagen 17.08.2018 03:25 Min. Verfügbar bis 17.08.2023 WDR 5

Download

Stand: 14.08.2019, 16:42