Wasserstoff-Spezialist feiert Baustart in Saerbeck

Alte Militärbunker in Saerbeck, dazwischen stehen zwei Windräder

Wasserstoff-Spezialist feiert Baustart in Saerbeck

Mit einem symbolischen Spatenstich startete am Dienstag in Saerbeck ein wegweisendes Projekt. Der Wasserstoff-Spezialist Enapter investiert hier 105 Millionen Euro in einen Campus.

Mitarbeiter stehen hinter Elektrolyseur der Firma Enapter

Elektrolyseur der Firma Enapter

Das italienische Unternehmen will hier jährlich mehr als 100.000 Elektrolyseure montieren. Ende kommenden Jahres soll die Produktion anlaufen. Diese Geräte können mit Hilfe von Wind- und Sonnenenergie Wasserstoff produzieren. Jedes einzelne Modul ist etwa so groß wie eine handelsübliche Mikrowelle. Die geplante Produktion wäre nach Firmenangaben die größte in Europa. Bis zu 300 Arbeitsplätze sollen entstehen.

Idealer Standort für Enapter

Vier Männer stehen auf einem Grundstück und halten zusammen den Spaten, der für den Spatenstich genutzt wird.

Spatenstich mit Bürgermeister und Firmenvertretern

Saerbeck im Kreis Steinfurt ist nach Einschätzung von Enapter der ideale Standort. Das moderne Betriebsgelände im Saerbecker Bioenergiepark werde nämlich vollständig mit erneuerbaren Energien aus Solar-, Wind- und Biomasseanlagen betrieben.  

Millionen-Zuschuss vom Land

Für die IHK Nord-Westfalen ist die Ansiedlung eine Initialzündung für Zukunftstechnologien in der gesamten Region. Bereits vor Monaten hatte die Landesregierung mitgeteilt, die Ansiedlung von Enapter mit 9,4 Millionen Euro zu fördern.

Stand: 14.09.2021, 17:09