Geschlossenes Tor auf dem Ruhrtalradweg

Ruhrtalradweg mit Hindernissen

Stand: 17.03.2022, 15:39 Uhr

Auf dem Ruhrtalradweg kommen Rollstuhlfahrende und Menschen mit Lasten- oder Liegefahrrädern oft an ihre Grenzen.

Immer wieder werden sie von Schranken, zu schmalen Durchfahrten oder schlechtem Untergrund ausgebremst. Heute (17. März 2022) haben sich Betroffene mit Politikern, Stadtplanern und Vertretern von Straßen NRW in Iserlohn getroffen.

Erschwerte Durchfahrt

Eine Schranke mitten auf dem Ruhrtalradweg in Iserlohn. Radfahrer kommen durch die schmale Lücke daneben noch gerade so durch. Für manche Rollstuhlfahrer endet hier die Tour durchs Sauerland.

Rollstuhlfahrerin auf dem Ruhrtalradweg

Rollstuhlfahrerin auf dem Ruhrtalradweg

Auch Regina Westhelle aus Iserlohn kommt hier nicht mehr weiter. Sie fährt ein Elektro Go-Kart. Damit kommt sie nicht durch die schmale Behelfsdurchfahrt. So ergeht es auch anderen Menschen mit Behinderung, die ein größeres Fahrzeug besitzen.  

Hoffen auf Verbesserung

Personen stehen hinter einer Schranke

Schranke am Ruhrtalradweg

Damit die Radwege behindertengerecht ausgebaut werden, hat Regina Westhelle heute (17. März 2022) ein Treffen mit Verantwortlichen aus Politik, Städteplanung und Straßen NRW organisiert. Auch Thomas Schablack ist mit dabei. Der Radverkehrsbeauftragte von Straßen NRW setzt sich selbst in einen Rollstuhl mit Handbike und versucht, durch das Hindernis zu kommen. Er schafft es, aber leicht sieht das nicht aus.

Wir müssen in Zukunft größer denken und alle Fahrzeuge, auch Lasten- oder Velobikes bedenken. Thomas Schablack, Radverkehrsbeauftragter Straßen NRW

Ruhrtalradweg mit Hindernissen

03:13 Min. Verfügbar bis 17.03.2023

Neues Gesetz für Radwege

Am 1. Januar 2022 ist in NRW das Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz in Kraft getreten. Der Ausbau von Radwegen soll jetzt noch stärker gefördert werden. Regina Westhelle hofft, heute einige Entscheidungsträger wachgerüttelt zu haben. Schließlich möchten auch sie und viele andere Menschen mit Beeinträchtigung den Ruhrtalradweg durchgehend benutzen – ohne Hindernisse.