Rubens-Ausstellung in Paderborn

Blick in die Ausstellung

Rubens-Ausstellung in Paderborn

  • Ausstellung vom 25.07. bis 25.10.2020
  • 120 Ausstellungsstücke
  • Kunstwerke in Paderborn restauriert

Das Diözesanmuseum in Paderborn zeigt ab Samstag (25.07.2020) eine umfassende Ausstellung über Peter Paul Rubens (1577 bis 1640). Der in Siegen geborene Künstler hat die barocke Kunst Nordeuropas geprägt. Seine Einflüsse sind bis heute in der Kunstwelt spürbar.

Einfluss in ganz Europa

Rubens war der Star des flämischen Hochbarocks, so die Macher der Ausstellung. Er stand einer großen Werkstatt in Antwerpen vor, die weit über die Grenzen der Stadt Einfluss hatte. Nicht nur die große Zahl seiner Mitarbeiter, sondern auch Rubens Geschick trugen dazu bei.

Diese Einflüsse sind zum Beispiel auch im Paderborner Dom zu sehen. Die Brüder Antonius und Ludovicus Willemssens haben das Gotteshaus Mitte des 17. Jahrhundert neu gestaltet. Die Künstler waren maßgeblich von Rubens beeinflusst und brachten so den Stil nach Westfalen.

Gemälde und Skulpturen restauriert

Extra für die Ausstellung wurden ein zerstörtes Altargemälde und tonenschwere Staturen restauriert. Zusätzlich wird in der Ausstellung eine 3D-Animation gezeigt. Außerdem sind seltene Skizzen des Künstlers zu sehen. Gerade damit käme man dem Meister nah, ist Museumsleiter Christoph Stiegemann überzeugt. Denn in seinem Großbetrieb sei der Meister vor allem für die Kompositionen der Werke verantwortlich gewesen.

Restauration eines Gemälde

Einflüsse bis heute

Die Ausstellung dokumentiert auch, wie sich die Einflüsse von Rubens bis in die heutige Zeit fortsetzen - zum Beispiel in Motiven, Stimmungen und Details.

Die Schau "Peter Paul Rubens und der Barock im Norden" umfasst rund 120 Kunstwerke, darunter zahhlreiche Leihgaben, und ist im Diözesanmuseum Paderborn bis Ende Oktober (25.10.2020) zu sehen.

Westart Westart 25.07.2020 29:38 Min. UT Verfügbar bis 25.07.2021 WDR

Stand: 23.07.2020, 12:57