Klage wegen Rohmilch im Zeltlager

Milch wird in eine Glasflasche abgefüllt.

Klage wegen Rohmilch im Zeltlager

  • Streit um Rohmilch
  • Kammer verweigerte Zuschüsse
  • Keine Beweise für Rohmilchvergiftung

Vor dem Verwaltungsgericht Münster hat am Dienstag (08.10.2019) ein Landwirt aus Reken gegen die Landwirschaftskammer Recht bekommen. Die Landwirtschaftskammer hatte dem Mann EU-Zuschüsse gekürzt, weil er für die Rohmilchvergiftung von mehreren Kindern bei einem Pfingstzeltlager 2016 verantwortlich gewesen sein soll.

Landwirt streitet Vorwürfe ab

Der Bauer aus Reken bestritt am Dienstag vor Gericht vehement, Rohmilch an die Betreuer des Pfingstzeltlagers der KJG Haltern herausgegeben zu haben. Auch nach fünf Stunden intensiver Zeugenvernehmungen konnte die Kammer nicht nachweisen, dass der Mann für die Bauchkrämpfe und den Durchfall der Kinder durch Rohmilch verantwortlich war. Deshalb entschied das Gericht, dass die Landwirtschaftskammer dem Bauern aus Reken die EU-Zuwendungen von über 1100 Euro doch noch auszahlen muss.

Klage wegen Rohmilch im Zeltlager

WDR Studios NRW 09.10.2019 00:43 Min. Verfügbar bis 16.10.2019 WDR Online

Stand: 09.10.2019, 08:09