Uni Paderborn: Rohbau für Super-Computer fertig

Der fertige Rohbau des neuen Rechenzentrums der Universität Paderborn aus der Luft

Uni Paderborn: Rohbau für Super-Computer fertig

Der Rohbau des neuen Hochleistungs-Rechenzentrums der Universität Paderborn ist fertig. Dort soll der Super-Computer "Noctua" untergebracht werden.

Vor einem Jahr war der Spatenstich, im Sommer 2021 soll das 18 Millionen Euro teure Forschungsgebäude dann komplett fertig sein, in das dann der Hochleistungsrechner "Noctua" einziehen soll.

Wegen der Corona-Pandemie gab es für den Rohbau kein Richtfest, es sei dennoch ein wichtiger Meilenstein im Projektablauf, teilte der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW mit.

Rechner kann zum Beispiel als "virtuelles Mikroskop" eingesetzt werden

Mit einer Fläche von rund 2.500 m² entsteht auf dem Gelände der Uni Paderborn ein zweigeschossiges Gebäude, dessen Kern eine ca. 310m² große Halle sein wird. Dieser Rechnersaal wird den Hochleistungsrechner sowie dessen zukünftige Ausbaustufen beherbergen.

Die Universität sieht darin einen erheblichen Ausbau ihrer Infrastruktur für ihre rechnergestützte Spitzenforschung. Ein Forschungsschwerpunkt ist derzeit die Erzeugung von Wasserstoff durch Wasserspaltung mit Sonnenlicht (Photokatalyse). Der Hochleistungsrechner soll in diesem Bereich "gewissermaßen als virtuelles Mikroskop verwendet" werden, teilt die Universität mit.

Räume auch für Lehrveranstaltungen

Zusätzlich zum Rechnerraum und der technischen Infrastruktur entsteht ein Büroteil mit Arbeitsplätzen und IT-Werkstatt für die Mitarbeitenden des PC2 (Paderborn Center for Parallel Computing) sowie Besprechungs-, Labor- und Schulungsräume für Lehrveranstaltungen und die Wissenschaftler, die die Rechnersysteme nutzen.

Stand: 29.09.2020, 11:35