Highlight für Menden: Gut Rödinghausen wird Museum

Gut Rödinghausen wird Museum Verfügbar bis 28.06.2020

Highlight für Menden: Gut Rödinghausen wird Museum

  • Neues Industriemuseum und Trauzimmer in Menden
  • NPD wollte Schulungszentrum einrichten
  • Sanierung nach Befall von Käfer

2007 wollte die NPD rein, jetzt wird es ein Industriemuseum. Die Stadt Menden feiert an diesem Wochenende (28.-30.06.2019) die Eröffnung von Gut Rödinghausen. Vier Jahre haben die Renovierungsarbeiten gedauert.

Ausstellungsstücke heimischer Betriebe

Gut Rödinghausen wird Museum

Die Sanierung dauerte vier Jahre

Zunächst wird das Gebäude feierlich übergeben. Bis November zieht dann ein neues Industriemuseum ein. Es zeigt Produkte, die in Menden hergestellt wurden und noch werden. Zum Beispiel Lampen, Nähnadeln und Schuhputzmaschinen. Außerdem gibt es Exponate, die die Arbeitsbedingungen früherer Generationen zeigen.

Im großen Kaminzimmer mit schmücken Holzverkleidungen können Paare demnächst standesamtlich heiraten.

Böse Überraschung: Nagekäfer im Haus

Gut Rödinghausen wird Museum

Demo gegen ein NPD-Schulungszentrum 2007

Ursprünglich wurde Gut Rödinghausen von einer adeligen Industriellenfamilie erbaut. Als 2007 die NPD ankündigte, das Gut zu einem Schulungszentrum umzubauen, gingen 1000 Bürger aus Protest auf die Straße. Die Stadt kaufte es schnell für 800.000 Euro. Eigentlich, um es später wieder zu verkaufen. Doch dann kam die böse Überraschung: Das Haus war bewohnt. Vom gescheckten Nagekäfer, der eine großen Teil der Fachwerkbalken zerstört hatte. Das Gut war auf einen Schlag nichts mehr wert.

Eröffnung am Wochenende

Dass es jetzt als Museum eröffnet werden kann, liegt auch an vielen Fördergeldern von Bund und Land. An diesem Wochenende (28.-30.06.2019) wird im Gut Rödinghausen gefeiert. Am Freitag bis 24 Uhr ist das Haus für alle Besucher geöffnet. Auch Samstag und Sonntag (30.6.2019) kann das Haus besichtigt werden und es gibt Führungen.

Stand: 28.06.2019, 15:23