Fans trotzen Wetter bei Rennrodel-WM

Hinter einer Absperrung stehen mehrere Erwachsene und Kinder in Winterkleidung, die in die gleiche Richtung schauen.

Fans trotzen Wetter bei Rennrodel-WM

Von Dirk Hammel

  • trotz schlechten Wetters viele Besucher
  • Jubel für Sieger aus Deutschland
  • Lokalmatadoren aus Winterberg enttäuschten

Nebel und hartnäckiger Nieselregen – das hielt die Zuschauer der Rennrodel-WM nicht ab. Tausende strömten zur Eisarena in Winterberg.

Ein Kind trägt ein duchsichtiges Regencape über seinem Schneeanzug.

Gut eingepackt warteten die Fans auf die Ergebnisse.

Die Zuschauer hatten sich in wasserdichter Kleidung eingepackt. Sowohl im Kreisel, als auch im Zielraum feierten sie den weltmeisterlichen Rodelsport im Sauerland. Über 100 Helfer sorgten für den reibungslosen Ablauf.

Mit einer Blaskapelle im Zielraum unterstützten die Fans vor allem die beiden Lokalmatadoren Robin Geueke und David Gamm. Leider umsonst: Die beiden landeten auf einem enttäuschenden 14. Platz.

Der Winterberger Doppel Robin Geueke und David Gamm

Robin Geueke und David Gamm

Die Zuschauer hielten durch und kämpften mit heißem Kaffee und Glühwein gegen das ungemütliche Wetter an. Das lohnte sich, denn am Ende gab es trotzdem etwas zu feiern: Der WM-Titel ging nach Deutschland, an Toni Eggert und Sascha Benecken aus Thüringen.

Als die meisten Zuschauer schon völlig durchnässt waren, gab es einen weiteren Grund zur Freude: Ausnahmerodlerin Natalie Geisenberger holte im Einzel-Rennen nach dem Sprintsieg vom Freitag ihren zweiten Weltmeister-Titel. Ein guter Grund, sich wieder richtig warm zu jubeln.

Stand: 27.01.2019, 14:14