Studie zu Corona: Uni Münster macht Riech-und Schmecktest

Eine Frau riecht an einer Blüte

Studie zu Corona: Uni Münster macht Riech-und Schmecktest

Forscher der Uni Münster haben einen Riech- und Schmeck-Check entwickelt. Damit sollen Benutzer einschätzen können, ob sie möglicherweise an Covid-19 erkrankt sind.

Rund 15 Minuten dauert der erste Check: Wie riecht Seife, Zimt oder Essig? Wie schmeckt Zucker, Zitronensaft oder Senf? In dem ersten Check soll man fünf Lebensmittel probieren und an fünf Produkten schnuppern. Und dann beurteilen, wie intensiv Geruch, Geschmack und Irritation waren.

Der Check ist Teil einer Studie, mit der die münsteraner Wissenschaftler herausfinden wollen, ob Covid-19 häufig mit Riech- und Schmeckstörungen einhergeht, und wie sich diese Störungen über einen längeren Zeitraum hinweg verändern.

Check ersetzt keine ärztliche Untersuchung

Wenn jemand am Corona-Virus erkrankt, schmeckt und riecht er oft nichts. Dieses Online-Angebot ist gedacht als Hilfe, um das eigene Risiko einzuschätzen. Der Check ersetzt aber ausdrücklich keine ärztliche Untersuchung und keine Diagnose.

Wer Lust hat, an der Studie der Wissenschaftler teilzunehmen, sollte den Check möglichst wöchentlich machen, am besten drei Monate lang. So könnten mögliche Veränderungen gut festgehalten werden.

Die Studie ist Teil eines internationalen Projektes und wird in mehreren Ländern durchgeführt.

Stand: 08.01.2021, 14:41