Rekordverdächtiger Raser gestoppt

Rot leuchtende Polizeikelle in behandschuhter Hand

Rekordverdächtiger Raser gestoppt

Die Polizei hat bei Altenberge einen rekordverdächtigen Raser gestoppt. Er war mit Tempo 220 auf der Landstraße unterwegs.

Der 27-jährige Autofahrer fuhr zeitweise fast dreimal so schnell wie erlaubt. Zunächst raste er mit 140 Stundenkilometern durch die Innenstadt von Münster.

Führerschein wurde beschlagnahmt

Später auf der Bundesstraße B 54 Richtung Norden beschleunigte der BMW-Fahrer dann sogar auf 220 Stundenkilometer, berichtete die Polizei am Donnerstag (18.04.2019). Einsatzkräfte stoppten den mit vier Menschen besetzten Wagen nach rund zwölf Kilometern. Den 27-jährigen Fahrer erwartet ein Strafverfahren. Außerdem wurde sein Führerschein beschlagnahmt.

Stand: 18.04.2019, 15:48

Weitere Themen