Viele Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Polizei

Reizgas in Bielefelder Schule versprüht: 16 Verletzte

Stand: 25.01.2022, 13:36 Uhr

An einer Bielefelder Gesamtschule hat versprühtes Pfefferspray am Montagnachmittag für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften gesorgt. Insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler mussten im Krankenhaus ärztlich behandelt werden.

Laut Polizei hatten der oder die Unbekannten das Pfefferspray an mehreren Stellen in der Schule versprüht; in der Mädchentoilette, einem Klassenraum und auf einem Schulflur. Über die Lüftung habe sich das Gas dann auch in andere Räume in der oberen Etage der Schule verteilt.

Feuerwehren und Krankenwagen eilen zur Schule

Daraufhin eilten zahlreiche Krankenwagen und vier Notärzte zu der Gesamtschule im Stadtteil Quelle, auch Feuerwehren aus Lippe. Insgesamt 58 Kinder klagten über gesundheitliche Probleme. Die Schülerinnen und Schüler wurden in der Sporthalle betreut. 16 von ihnen mussten zur weiteren ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus.

Erkundungstrupp untersucht versprühtes Gas

Unterdessen ging ein spezieller Erkundungstrupp der Feuerwehr durch das Schulgebäude, um auszuschließen, dass es sich um einen anderen - womöglich gefährlicheren - Stoff als Reizgas handelte. Das sei aber nicht der Fall gewesen, bestätigte die Feuerwehr.

Mehrere Einsätze in den letzten Jahren

In den letzten zwei Jahren habe es in Bielefeld schon acht Einsätze gegeben, bei denen Gruppen von Reizgas betroffen waren, sagt Carsten Kirchhoff, leitender Notarzt des Klinikums Bielefeld. Dabei habe es sich fast immer um Vorfälle an Schulen gehandelt.

Täter noch unbekannt

Unterdessen ist die Polizei auf der Suche nach dem oder den Tätern, die Ermittlungen laufen noch. Die Schulleitung sagte dem WDR, sie wolle den Vorfall zusammen mit den Kindern aufarbeiten: "Die Schule arbeitet generell eng mit dem Kommissariat Vorbeugung zusammen, und natürlich wird ein solcher Vorfall intern bearbeitet. Wir hoffen sehr, dass die verletzten Kinder bald wieder am Unterricht teilnehmen können."