Bekannter Reitsportausstatter aus Bünde in Schwierigkeiten

Hinderniss-Hersteller Caro stattet olympische Spiele aus

Bekannter Reitsportausstatter aus Bünde in Schwierigkeiten

  • Reitsport-Unternehmen Caro sucht Käufer
  • Betrieb läuft trotz Insolvenz weiter
  • Firma baute Hürden und Hindernisse für OIympia

Das Reitsportunternehmen Caro aus Bünde im Kreis Herford steckt in Schwierigkeiten. Nachdem bereits ein Insolvenzantrag gestellt wurde, wird nun (18.02.2019) nach einem Käufer gesucht.

Caro hat nur zehn Mitarbeiter - ist aber in der Reitsportszene weltweit als Hersteller von Hindernissen bekannt. Zum Beispiel Hürden beim Springreiten, Naturhindernisse oder Wassergräben. Die Bünder haben unter anderem mehr als 30 Jahre lang die Olympischen Spiele ausgestattet.

Umsätze zuletzt rückläufig

Zuletzt war nach Angaben des Insolvenzverwalters der Umsatz zurück gegangen. Die Gründe für die Insolvenz seien vielfältig. Seitdem die Insolvenz bekannt ist, hätten sich reichlich Investoren gemeldet, erste Gespräche seien vielversprechend. Der Betrieb läuft vorerst weiter.

Unternehmen weltweit tätig

Gegründet wurde das Unternehmen 1980 von Deutschlands wohl bekanntestem Parcourschef Frank Rothenberger aus Bünde. Sein Sohn ist weiterhin Gesellschafter. Bis heute hat sich Firma Caro nach eigenen Angaben zu einem der führenden Anbieter von Reitsport-Hindernissen weltweit entwickelt.

Stand: 18.02.2019, 15:32