Reisebus in Siegen verunglückt

Die Unfallstelle mit dem verunglückten Bus wird von der Feuerwehr abgesichert

Reisebus in Siegen verunglückt

  • Busfahrer nach Unfall in Lebensgefahr
  • Reisebus war ohne Passagiere unterwegs
  • Siegener Stadtautobahn stundenlang gesperrt

Bei einem Reisebus-Unfall auf der Siegener Stadtautobahn ist der Fahrer am Dienstagnachmittag (24.03.2020) lebensgefährlich verletzt worden, ein Beifahrer leicht. Reisende saßen nicht im Bus.

Der 47-jährige Busfahrer war nach Polizeiangaben auf der Siegener Hüttentalstraße (HTS) Richtung Kreuztal unterwegs, im Bus saß noch ein 34-jähriger Beifahrer. In Höhe der Ausfahrt Weidenau kam der Bus nach links von der Fahrbahn ab - warum, ist noch unklar. Er prallte gegen die Mittelleitplanke.

Schutzplanke bohrte sich in Bus

In der Folge schleuderte er mehrfach gegen die Schutzplanken auf beiden Seiten der Fahrbahn und blieb letztendlich in der Mittelleitplanke hängen. Dabei bohrte sich ein Teil der Schutzplanke von vorne mittig weit in den Bus hinein. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde ein Lkw leicht beschädigt.

Die HTS musste in Fahrtrichtung Kreuztal über fünf Stunden gesperrt werden. Richtung Siegen wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Der Sachschaden beträgt nach vorläufigen Schätzungen über 100.000 Euro.

Stand: 25.03.2020, 10:44