Reha-Kliniken in OWL leiden unter Corona-Krise

Reha-Training in einer Klinik

Reha-Kliniken in OWL leiden unter Corona-Krise

  • Betten monatelang nicht mal zur Hälfte belegt
  • Abstands- und Hygieneregeln schränken ein
  • Branche beklagt massive Umsatzeinbußen

Auch Reha- oder Kurkliniken leiden unter der Corona-Krise. Aus mehreren Kliniken heißt es am Mittwoch (01.07.2020), dass sie in den vergangenen Monaten vielfach nicht mal zur Hälfte ausgelastet gewesen seien.

Patientenbesuche teils nur eingeschränkt möglich

In der Klinik am Rosengarten in Bad Oeynhausen sind zum Beispiel die rund 200 Betten im Normalfall komplett belegt. Doch seit der Corona-Krise wurden gerade mal die Hälfte genutzt. Verschärfte Hygieneregeln und die Abstandsregelungen - da könne man ohnehin nicht jedes Bett belegen, sagte ein Sprecher. Auch Besuche gibt es nur nach Absprache.

Branche fordert Unterstützung

Ähnlich sieht es in Kliniken in Bad Lippspringe oder Bad Driburg aus. Zwar seien inzwischen wieder etwas mehr Betten ausgebucht, in Bad Lippsringe etwa 70 bis 80 Prozent, doch auch das sei vom Normalbetrieb weit entfernt.

Weniger Patienten bringen weniger Geld. Das halten die Kliniken nicht lange durch, so die Branche. Sie fordert daher mehr Hilfe von den Kranken- oder Rentenversicherungen.

Stand: 01.07.2020, 11:24