Maria 2.0 kündigt bundesweite Protestaktion an

Lisa Kötter, Initiatorin der Bewegung "Maria 2.0"

Maria 2.0 kündigt bundesweite Protestaktion an

Mit der Corona-Pandemie war es um Maria 2.0 etwas ruhiger geworden, das soll sich an diesem Wochenende ändern. Die katholische Bewegung plant eine bundesweite Protestaktion.

Was genau Maria 2.0 vorhat, wollten die Initiatorinnen nicht vorab verraten, die Mitgründerin der katholischen Reformbewegung, die Münsteranerin Lisa Kötter, verspricht aber "eine spannende Aktion."

Im Visier des Vatikans

Ohnehin hatte die Gruppe vor wenigen Tagen neuen Schwung erhalten, und den dürfte ihr ausgerechnet der Vatikan beschert haben. Nach Medienberichten hat die vatikanische Kongregation für Glaubenslehre Maria 2.0 ins Visier genommen.

Auslöser offenbar Protestaktion in Köln

Auslöser soll ein Protest der Frauenrechtlerinnen gegen die Zurückhaltung eines  Missbrauchsgutachtens durch den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki  sein. Mitglieder von Maria 2.0 hatten im November 2020 mit einem "Beichtmobil" unter dem Motto "Raus mit der Akte" dagegen protestiert, dass Woelki das Gutachten unter Verschluss hält.

"Ritterschlag für Maria 2.0"

Die Reaktion des Vatikans bezeichnet Lisa Kötter jetzt als einen "Ritterschlag" für Maria 2.0. "Es zeigt doch, dass wir einen Nerv getroffen haben.

Die Reformbewegung war Anfang 2019 in Münster gegründet worden, und zwar von Frauen der Heilig-Kreuz-Gemeinde.

Stand: 19.02.2021, 10:20