Briloner auf extremer Radtour für den guten Zweck

Anna-Lena Reuter und Domenico Krämer aus Brilon

Briloner auf extremer Radtour für den guten Zweck

Von Heinz Krischer

  • Briloner sammeln Geld für Obstbäume
  • Mit dem Rad CO₂ sparen
  • Bäume werden an Schulen und Heimen gepflanzt

Anna-Lena Reuter und Domenico Krämer aus Brilon sind mehr als 2.000 Kilometer nach Griechenland in den Urlaub gefahren - mit dem Fahrrad. Auf ihrer extremen Radtour haben sie Spenden für Obstbäume gesammelt. Die ersten werden am Freitag (23.08.2019) an einem Mehrgenerationenhaus in Brilon gepflanzt.

Reise hatte zwei Ziele

Am ersten Tag der Sommerferien ging es los - von Brilon aus durchs Sauerland, über Marburg Richtung Bayern, nach Italien, von Brindisi mit der Fähre nach Griechenland, dann bis zur Insel Kos: Abgesehen von den Schiffspassagen alles mit dem Rad. 2.306 Kilometer bis zum Ziel.

Anna-Lena Reuter und Domenico Krämer aus Brilon

Anna-Lena Reuter und Domenico Krämer aus Brilon

Mit ihrer ungewöhnlichen Radtour wollten sie zwei Ziele erreichen: Zum einen Aufmerksamkeit für klimafreundliches Reisen erregen. "Wir wollen Kohlendioxid sparen, um einen kleinen Beitrag zu leisten", sagen die beiden. Und: "Wir möchten gleichzeitig neue Bäume pflanzen, die das Kohlenstoffdioxid in der Luft binden."

Es geht ums Obst

Weil extreme Sport-Leistungen oft auf viele Fans stoßen, haben Anna-Lena Reuter und Domenico Krämer für ihr Projekt "Frische Luft und Obstsalat" um Spenden geworben. "Bäume sind nicht nur gut darin, unsere Luft zu reinigen, sie sind auch großartig, weil an vielen Bäumen leckeres Obst wächst", sagt Domenico Krämer.

Tatsächlich haben sich viele an der Spendenaktion beteiligt: Geld für mehr als 100 Obstbäume ist zusammengekommen, die jetzt an Kindergärten, Schulen und Altenheimen gepflanzt werden.

Spenden für Obstbäume in Brilon 02:34 Min. Verfügbar bis 23.08.2020

Stand: 23.08.2019, 07:03